1000 Schüler, 100 Päckchen, 1 Idee

Das Foto zeigt Frau Bentele, ihre Kollegin aus Weißrussland, Herrn Kühn, den Direktor der Realschule Meitingen, sowie Frau Felbermair mit ihrer Klasse 6e (Foto: Sabine Krafft)

Schüler der Realschule Meitingen packen wieder Pakete für Kinder in Weißrussland

Zahnbürste, Seife, Früchtetee und Trockenobst – was für uns eine Selbstverständlichkeit auf dem Schreib- und Esstisch darstellt, bedeutet für Familien in Weißrussland Luxus. Aus diesem Grund helfen Schülerinnen und Schüler der Dr.- Max-Josef-Metzger-Schule, indem sie Gegenstände des täglichen Bedarfs einsammeln. Viele Klassen beteiligten sich wieder an der Aktion „Hilfe für Kinder aus Tschernobyl“, die Frau Bentele ins Leben gerufen hat. Die Pakete wurden am Donnerstag, den 26. März 2015, der Vereinsvorsitzenden Heidi Bentele und ihrem Helferteam übergeben. Sowohl vonseiten der Schulleitung, der Eltern, Kollegen und vor allem vonseiten der Schüler war der Einsatz und der Ansporn groß, um möglichst vielen Familien in Weißrussland in der Nähe des Ortes Gomel ein Paket übergeben zu können.
Die Pakete werden an besonders schwer betroffene Familien verteilt. Die Folgen des Reaktorunglücks in Tschernobyl (Ukraine) im Jahr 1986 sind täglich zu spüren: Krebs und chronische Erkrankungen, mangelhafte Ernährung, Leben am Existenzminimum prägen viele Familien in Weißrussland, das stark radioaktiv verseucht wurde. Durch die Anwesenheit Frau Benteles vor Ort wird gewährleistet, dass die Lebensmittelpakete auch wirklich dort ankommen, wo die Not am größten ist.

Text: Sabine Krafft
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 02.05.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.