Wieder ungenügend – VfL-Herren überwintern nach Niederlage gegen TV Alzey als Tabellenletzter

Das Marburger Herrenteam konnte seine Situation auch im letzten Hinrundenspiel nicht verbessern und überwintert daher als Tabellenletzter der 2. Regionalliga.


Die Partie gegen die Gäste vom TV Alzey, direkter Konkurrent im Kampf und den Klassenerhalt, zeigte ähnliche Züge wie die vergangenen Spiele: das Marburger Team von Trainer Leonard Pfeiffer war auf Augenhöhe, konnte am Ende aber wieder nicht den Sieg einfahren. Wobei das Spiel aus VfL-Sicht durchaus vielversprechend begonnen hat: Kapitän Moritz Großer konnte bereits in der ersten Spielminute den Torwart überwinden. Trotz zwei unnötiger Gegentreffer konnten Simon Morherr und David Bickenbach mit einem Doppelschlag, jeweils nach sehenswerten Passkombinationen, die erneute Führung wiederherstellen, die zu diesem Zeitpunkt gerechtfertigt war. Denn die Gastgeber hatten Raum und Zeit für den eigenen Spielaufbau und drückten zum richtigen Zeitpunkt in die Offensive. Das Pressing, das Alzey von nun an erzeugte, brachte den VfL jedoch in Hektik und führte zu gefährlichen Ballverlusten. Zwar nutzte Alzey zunächst einen 7-Meter-Ball nicht zur zwischenzeitlichen Führung – Großer traf indessen auf der Gegenseite zum 4:3 – zog dann allerdings mit einer Serie an Treffern vorerst davon. Schuld daran waren Individualfehler der Marburger Hintermannschaft und ein zu zähes Umschalten der Stürmer in die Defensive. Moritz Pilch konnte mit einer verwandelten Strafecke den Halbzeitstand noch zum 5:7 korrigieren.
Die Hausherren sahen den Sieg dennoch in Greifnähe und Großer bestätigte dies mit einer erfolgreichen Strafecke. Wiederum konnte Alzey einen 7-Meter-Strafball gegen den Marburger Hintermann Armin Keim nicht nutzen, erspielte sich anschließend aber Torchancen und Konter, denen das VfL-Team nichts entgegenzusetzen hatte. Es hätte einer mannschaftlichen Geschlossenheit bedurft anstatt gelegentlichen Einzelaktionen, die die Hoffnung auf eine Spielwende nur kurzzeitig aufblitzen ließen. Paradigmatisch war Alzeys Treffer zum 6:9, obwohl die Hausherren in diesen Minuten in Überzahl spielten. So blieben die letzten beiden Treffer von Marburgs Großer so etwas wie Ehrentreffer, denn die Gäste nutzten ihren dritten und letzten Siebenmeter letztlich zum 8:12.
Fünf Punkte Rückstand auf die sicheren Tabellenplätze vier und fünf bedeuten zwar noch nicht den Abstieg, doch erfordert von den VfL-Herren nach der Winterpause ein Formhoch, um in dieser Liga beim Klassenerhalt mitreden zu können.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.