Start-Ziel-Sieg zum Auftakt gegen Chemnitz

Das Marburger Eigengewächs Hanna Reeh kam gegen Chemnitz zu ihrem Bundesliga-Debüt. Foto: Melanie Schneider
Marburg: Georg-Gaßmann-Halle | Planet-Photo-DBBL: BC Pharmaserv Marburg - Chemcats Chemnitz 76:53.

Mit einem klaren Erfolg sind die Marburger Basketballerinnen in ihre 25. Erstliga-Spielzeit in Folge gestartet. Besonders das erste Viertel macht Lust auf mehr. Die vier Neuen beim Pharmaserv-Team machten einen guten Eindruck. Eine fünfte kam dazu. Für die verletzte Kim Winterhoff rückte die 16-Jährige Hanna Reeh nach und bekam ihre ersten gut zwei Erstliga-Minuten.

Bereits im ersten Abschnitt stellten die Gastgeberinnen die Weichen auf Sieg. Starke Verteidigung, Überlegenheit unter den Brettern und Treffsicherheit sorgten über 16:3 für einen 28:10-Zwischenstand nach zehn Minuten. Ab dem 41:15 (16. Minute) begann das vermeintliche Schaulaufen.

Das gefiel BC-Trainer Patrick Unger allerdings nicht durchgängig. Immer wieder trieb er seine Mannschaft an und wechselte aus, wenn er wegen einiger Unkonzentriertheiten nicht zufrieden war. Beim 63:29 (28.) war die höchste Führung erreicht, ehe sich die Schützlinge von Ex-Marburgerin Amanda Davidson mit 18:13 den letzten Durchgang holten.


Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Wir waren gut vorbereitet. Vom Ergebnis her bin ich zufrieden. Wir haben zwar noch viele Baustellen, aber das ist zu Saisonbeginn normal. Das dritte Viertel haben wir ein bisschen verschlafen und einen Gang runtergeschaltet, obwohl wir das nicht wollten. Wenn du mit 30 führst, kann das aber passieren. Dann haben wir uns aber auch wieder reingekämpft und unseren Stiefel runtergespielt. Ich bin froh, dass Diana Voynova heute im ersten Pflichtspiel ihren bislang besten Auftritt für uns gezeigt hat. Sie ist stark im Rebounding und reißt immer wieder Lücken. Hanna Reeh konnten wir heute belohnen. Ich war in der U13 schon ihr Trainer und sie hat hart an sich gearbeitet.“

Amanda Davidson (Trainerin Chemnitz):
„Marburg hat gut gespielt. Wir waren in der ersten Halbzeit etwas nervös. Wir haben eine junge Mannschaft und für viele war das das erste Pflichtspiel in Deutschland. Zwar hatten wir eine gute Saisonvorbereitung, aber in den Spielen gegen tschechische Mannschaften ging es aggressiver zu. So kamen wir in Foul-Probleme. Daraus müssen wir lernen. In der zweiten Halbzeit haben wir besser verteidigt, mehr Druck ausgeübt und Ballverluste erzwungen. Darauf werden wird aufbauen.“


Fun Facts: +23 ist der höchste Marburger Auftaktsieg in 25 Jahren Bundesliga. – Hanna Reeh ist die 120. Marburgerin, sie seit dem Wiederaufstieg 1992 in der Bundesliga-Hauptrunde eingesetzt wurde.

Fail Fact: Das 9:22 zwischen der 28. und 40. Minute.


Statistik
Viertel: 28:10, 18:9, 17:16, 13:18.
Marburg: Baker 6 Punkte (4 Assists, 5 Steals), Bradley 3/1 Dreier (3 Ass.), Greunke 8/1 (8 Rebounds, 2 Blocks), Köppl 4, Putz, Reeh, Schaake 16/1, Sola 4, Voynova 14 (11 Reb., 3 St.), Wilke 9/1, Yohn 13/2.
Feldwürfe 44 Prozent (30/67), Freiw. 83 Prozent (10/12), Reb. 38 (def. 24), Turnovers 13, Ass. 16, St. 14, Bl. 5, Fouls 16.
Chemnitz: Böhmke 2, Borchers, Conwright 10/1, Gröning 2, Hempe 10, Kuklok 3/1, McQuade 9/3, Mossong 5 (7 Reb.), Peroche 1, Vidal-Genève 11/1 (3 St.).
Feldw. 36 Prozent (20/55), Freiw. 70 (7/10), Reb. 31 (d. 22), TO 20, Ass. 6, St. 4, Bl. 2, F. 15.
SR: T.Schneider, A.Pawlik. Z: 300.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.