Silber und Bronze beim Bonner Swimathlon für den VfL 1860 Marburg

Beim 22. Swimathlon der Schwimmsportfreund Bonn (SFF Bonn) betraten die Teilnehmer des VfL 1860 Marburg Neuland. Insgesamt hatten über 400 Teilnehmer gemeldet, die azu nächst auf Strecken zwischen 50 und 700 Metern im Schwimmbad der SSF Bonn absolvierten. Anhand der Schwimmzeiten ergab sich dann die Reihenfolge für den Laufstart. Anders wie beim Triathlon starteten nicht alle zusammen, sondern gingen in einem traditionellen Jagdstart hintereinander auf die Laufstrecke. Je nach Alter mussten zwischen 200 und 5000 Metern absolviert werden. Durch den Jagdmodus war natürlich auch der Erste somit auch Sieger im entsprechenden Wettkampf.

Hatte die Sonne tags zuvor noch mit angenehmen Temperaturen verwöhnt wurden, sich die Teilnehmer mit recht frischen Plusgraden zufrieden geben. Die Marburger hatten richtig viel Spaß und konnten mit zwei Medaillen die Heimreise antreten.

Jakob Schul

belegte in der Wertungsklasse Schüler B Rang 3. Den Grundstein legte er mit guten 2:59,3 Min. im 200m Schwimmen. Den abschließenden 1000m Lauf beendete er mit 3:43,6 Min. Auf dem undankbaren vierten Platz

Nils Koch

. Seine Endzeit von 6:52,1 Min. setzte sich zusammen aus 3:00,2 Min. im Schwimmen und 3:51,9 Min. im Laufen.

Einen schweren Stand hatte

Isabel Sonthoff

, die als jüngerer Jahrgang in der Wertung Jugend B an den Start gehen musste. Hinzu kam, dass sie tags zuvor erst spät von einer Skifreizeit zurückgekehrt war. Mit der Gesamtzeit von 17:11,6 Min. (Schwimmen 5:57,0 / 2,5 Km Laufen 11:14,6) landete sie mit Rang 16 im Mittelfeld.

Anne Koch

, das Küken im VfL-Team schlug sich in Wertungsklasse (Schülerinnen C) mit einer Gesamtzeit von 3:37,2 als Fünfte super. Schloss sie das 100m Schwimmen sie 2:03,0 Min. ab, so lautete die Endzeit im 400m Lauf 1:34,2 Min.

In der Fun-Distanz starteten Petra und Volker Sonthoff sowie Carolin Dietzsch

. Nach dem Schwimmen lagen die beiden VfL-Damen auf den Plätzen 11 und 9. Mit einer tollen Laufleistung rollte Petra Sonthoff dann das Feld von hinten auf. Leider wurde diese Aufholjagd mit der Endzeit von 18:53,7 und dem undankbaren vierten Rang nicht belohnt. Die Endzeit von 20:26,0 Min. reichten für Carolin Dietzsch zu Rang 11.

Ein besonderes Erlebnis hatte Volker Sonthoff, der sich nur dem starken Bundesliga-Triathlet Moritz Stader geschlagen geben musste. Mit starken 7:05 Min. im 500m Schwimmen legte er den Grundstock für die Silbermedaille, die anschließenden 2500m Laufen absolvierte er in 9:42,5 Min.

In Classic-Distanz suchten 64 Starter die Herausforderung. Der Marburger

Manuel Kanitz

erreicht nach 1000m Schwimmen (17:17,0) und 5000m Laufen (20:37,2) im Mittelfeld auf Rang 37 das Ziel.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.