Schwimmen: Zufriedene Mienen beim VfL-Trainerduo beim Gießener Frühjahrsmeeting

Zur 38. Auflage des Frühjahrsmeetings hatte der Gießener Schwimmverein in das Schwimmbad nach Pohlheim eingeladen. Im Vergleich mit den letzten Jahren ging es in diesem Jahr mit 1258 Einzelmeldungen eher beschaulich zu. Nach den ersten Wettbewerben des Jahres um die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, die auf einer 25m Bahn absolviert wurden, stand nun die erste von drei 50m Bahn-Veranstaltungen an. Das Fazit der VfL-Trainer Volker Sonthoff und Peter Klotz fiel mit 57 neuen Bestzeiten positiv aus. Dies spiegelte sich mit insgesamt 32 Medaillen in der Medaillenwertung wieder.
Hanna Benenson (1999) sorgte bei den Damen des VfL mit 0:30,13 Min. und 503 Punkten im 50m Freistil-Sprint für das punktbeste Ergebnis. Die männlichen Nachwuchskräfte konnten trotz guter Zeiten da nicht mithalten. Punktsieger hier Martin Witt, der ebenfalls im Freistilsprint mit der Zeit von 0:30,84 Min. auf 328 Punkte kam.
Insgesamt gingen in Pohlheim 241 Teilnehmer aus 16 Vereinen auf Medaillenjagd. Gleich viermal in die Siegerliste eintragen konnte sich Hanna Benenson, die insbesondere auf den Sprintdistanzen (50m Schmetterling - 0:33,89 / 50m Freistil - 0:30,13 ) ihre Bestmarken deutlich unterbieten konnten. Zweimal zu Gold ging es für Isabel Sonthoff (Jg.2000) mit überzeugenden Auftritten über 50m Schmetterling (0:34,97) und 100m Rücken (1:24,58). Jeweils einmal ganz nach vorne ging es für Alexander Kunath (2001) und Isabel Popelkin (2002). Ging es für Alex mit neuer Bestzeit von 0:32,88 Min. im 50m Freistilsprint zu Gold so lieferte Isabel über 50m Delfinbeine mit 0:36,31 Min. ein Top-Resultat ab.
In der Jahrgangswertung 2001 vertrat Marlene Witt die VfL-Farben mit Silber und zweimal Bronze bestens.
Schwamm Julia Preis (2000) beim ersten Start über 200m Freistil als Vierte noch an Edelmetall vorbei, so klappte es dann über jeweils mit Silber über 50m Schmetterling und 100m Rücken besser. Ein gelungenes Debüt mit 2x Bronze gelang Lukas Plamper (2000) über 100m Rücken bzw. 50m Delfinbeine.

Sechs neue persönliche Rekorde für Sophie Kunath (1999) die Ausbeute im Pohlheimer Wasser. Über 100m Freistil und 200m Freistil (1:10,56 / 2:33,02) erreichte sie ihre punktbesten Ergebnisse, Silber und Bronze über 50 und 100m Brust. an. Mit Rang 7 im 100m Freistilrennen gab es sogar noch einen TopTen-Platz. Mit insgesamt 6 neuen Rekorden ebenfalls überzeugen konnte Martin Witt, ebenfalls Jahrgang 1999 am Start.

Für Johann Groß, Tamara Völker und Sarah Ritter lohnte sich der Ausflug ins Gießener Land. Mit der ein oder anderen persönlichen Bestmarke sorgten für sie weitere VfL- Medaillen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.