Schwimmen: VfL fischt in Biebertal 59 Medaillen – gelungener Meisterschaftstest Test Sophie Kunath und Matthias Jost

Matthias Jost
Heiß her ging es im wahrsten Sinne des Wortes im Hallenbad in Biebertal. Die knapp 40° Außentemperatur machten sich auch in der Halle bemerkbar und somit suchte man auch hier vergebens nach einem frischen Lüftchen. Mit 22 teilnehmenden Vereine und 246 Aktiven wurde das Vorjahresergebnis deutlich übertroffen. Mit 23 Teilnehmern und 96 Einzelmeldungen hatte der VfL 1860 Marburg eines der größten Teams am Start.

Die Wettkampfstatistik kann sich mit insgesamt 59 Medaillen und 48 neuen persönlichen Rekorden sehen lassen. Sophie und Alexander Kunath, Dominik und Lukas Plamper sowie Matthias Jost nutzten den letzten Test vor den Landesmeisterschaften am kommenden Wochenende in Kassel und trumpften gut auf. Mit Bestzeiten über 50 und 200m Freistil (0:29,73 / 2:21,84) sowie 50 und 100m Rücken (0:36,40/1:17,15) trat Sophie Kunath (Jg. 99) die Heimreise an. Der Sieg im 50m Freistilsprint, hier blieb sie erstmals unter der 30 Sekunden-Marke, dürfte ausreichend Schwung für die Titelkämpfe geben.

Gut aufgelegt auch Matthias Jost (Jg. 98), der über 50m Schmetterling (0:31,24), 50m Freistil (0:27,17) sowie 50 und 100m Brust die geforderte Norm unterbieten konnte. Insbesondere zu gefallen wusste er in der Brustdisziplin. Steigerte er sich Im Sprint auf 0:35,42 Min. so blieb mit 1:18,21 Min. über 100m satte 3 Sekunden unter der alten Marke. Alexander Kunath (Jg. 2001) fand erst langsam in den Wettkampf. „Schwächelte“ er noch etwas über 100m Freistil und 100m Rücken, so ging es dann mit neuen Bestzeiten über 50m Rücken (0:34,77) und 200m Freistil (2:25,74) zur Sache.

Gut vorbereitet zeigten sich auch Lukas und Dominik Plamper. Das Bruderduell endete mit jeweils drei Bestmarken Unentschieden. Ihre erzielten punktbesten Leistungen über 50m Freistil mit 0:26,18 bzw. 0:27,82 Min.

Einmal Gold, 3x Silber und 1x Bronze die Ausbeute von Hanna Benenson. Richtig überzeugen konnte sie über 50m Rücken, hier kam sie in neuer Rekordzeit von 0:37,39 Min. als Dritte ins Ziel. Gelang Isabel Sonthoff (Jg. 2000) mit dreimal Gold ein lupenreiner Hattrick, so nahm Tamara Völker in der Wertung 1998 einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause.

Dreimal Gold gab es in der Wertung Jg. 2003 durch Jakob Schul. Über 50m Schmetterling gelang ihm mit 0:36,16 Min. eine knackige neue Bestmarke. Nachdem Loyan Balthasar über 50m Freistil als Vierter noch knapp an einer Medaille vorbeigeschwommen war, klappte mit Rang zwei über 100m Rücken besser.
Jeweils Bronze mit nach Hause nehmen konnten Kevin Priemer und Emily Schäfer (beide Jg. 2004), die mit insgesamt 6 Bestmarken überzeugen konnten. In der Jahrgangswertung 2005 gab durch Felix Mankel und Sophie Wagner Goldmedaillen für den VfL. Flott unterwegs waren auch Denis Hlushkou und Amy Heinz, zum Sprung auf das Siegerpodest reichte es allerdings nicht.

Mit Tobias Horn, Lennardt Langenbach und Christopher Kunath hatte VfL den Jahrgang 2006 voll im Griff. Reichten etwas schwächere 0:22,04 Min. für Tobias im 25m Freistilsprint zum Sieg, so gingen die Siege über 50m Schmetterling, 50 und 100m Rücken sowie 100m Freistil an Christopher. Drei persönliche Rekorde und 5x Gold die Ausbeute von Lennardt. Mit 4 Bestzeiten sowie 2x Gold und 2x Silber platzte bei Hanna Schmidt-Dege der Knoten.

Einen Einstieg nach Maß gelang Alexander Parshin mit jeweils Bronze über 25 und 50m Freistil in der Wertung Jahrgang 2007. Obwohl deutlich verbessert schwamm Elias Hanstein als Vierter über 50m Brust knapp an einer Medaille vorbei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.