Schwimmen: VfL 14x auf Eins im Aquamar

 

Ein richtig guter Jahresabschluss gelang den 25 Schwimmern des VfL 1860 Marburg beim Weihnachtskriterium des Lokalrivalen Marburger SV. In der Pokalwertung belegte das VfL-Team mit 408 Punkten Rang 6. Mit insgesamt 39 Medaillen rangiert man in der inoffiziellen Wertung auf Rang 7. Im Vergleich zum letzten Jahr wurde die Veranstaltung zu einer richtigen Herausforderung. Mit rund 1200 Einzelstarts lag man deutlich über den Vorjahreszahlen und somit musste der Beginn vorgezogen werden. Ein dickes Kompliment an das Kampfgericht, das die Rennen zügig abgewickelte und somit den ordnungsgemäßen Ablauf sicherstellte. Zum Saisonende ist es verständlich, das bei dem ein oder anderen langsam aber sicher der Akku leer ist. Aber dennoch schlugen am Ende 54 neue Bestzeiten zu Buche. Einen Einstand nach Maß auf der großen Wettkampfbühne legten die von Sophie Kunath betreuten Youngster Hannah Lambrecht (Jg. 2005), Nicole Winter (Jg. 2007) und Jumanah Zayadi (2004) hin. Gelangen Hannah und Jumanah TopTen-Platzierungen, so ging es für Nicole über 50m Rücken und 50m Freistil jeweils zu Silber und Bronze.


Richtig gut lief es bei Jakob Schul (Jg. 2003), der mit 5 Siegen die Saison abschließen konnte. Sein punktbestes Ergebnis erreichte er über 100m Freistil mit 1:11,39 Min. und 286 Punkten. Vier Siege und zweimal Bestzeit die Ausbeute bei Lennardt Langenbach (Jg. 2006). Als Sieger im 100m Brustschwimmen erzielte er mit der Endzeit von 1:48,47 Min. 160 Punkte. Über 50 und 100m Brust konnte Hanna Schmidt-Dege (Jg. 2006) zweimal Gold und einmal Silber mit nach Hause nehmen.
Jüngste VfL-Starterinnen waren Lea Heinz und Nicole im Jahrgang 2007. Blieb Lea über 50m Freistil noch deutlich über ihren Möglichkeiten, so lief es über 50m Rücken und Rang 7 deutlich besser. Gar auf das Podest ging es für Nicole. Raste sie über 50m Rücken in 0:54,12 Min. zu Silber, so reichten 0:51,84 Min. im 50m Freistilsprint zu Bronze.
Im Jahrgang 2006 präsentierten sich Hanna Schmidt-Dege, Nele Welk, Kim Wicklein, Lennardt Langenbach, Ben Hantelmann, und Philip Scherba bestens. Konnten sich Hanna und Lennardt in die Siegerliste eintragen, so gingen weitere Medaillen an Ben Hantelmann, Philip Scherba und Nele Welk.
Die Jahrgangswertung 2005 gingen Amy Heinz, Sophie Wagner, Denis Hlushkou und Hanna Lambrecht an den Start. Einmal Gold, einmal Bronze die Ausbeute für Amy Heinz. Über 200m Freistil schwamm sie in neuer Bestmarke von 3:34,14 Min. zu Gold. 0:51,69 Min. über Rücken reichten zu Bronze, in 0:52,94 Min. auf dem undankbaren vierten Rang Sophie Wagner. Hannah Lambrecht kam als Sechste auf 0:59,49 Min. Mit zwei neuen Bestzeiten 0ber 50 und 200m Freistil schloß Denis Hlushkou den Wettkampf ab.
Mit Elias Emrich, Markus Gelver, Emily Schäfer und Jumanah Zeyadi hatte der VfL in der Wertung Jahrgang 2004 vier Teilnehmer im Wettkampf. Standen für Elias am Ende Bestzeiten über 50m Freistil und 50m Rücken, so ging es für Markus über 100m Lagen und 200m Freistil auf das Siegerpodest. Über 200m Freistil und 50m Rücken lief es bei Emily zunächst nicht nach Wunsch. Über die Sprintstrecken fand sie dann mit Bestzeiten und dreimal Bronze zur alten Stärke zurück. Mit Silber über 100m Freistil (1:29,97) schloß sie dann den Wettkampf ab. TopTen über 50m Freistil stand am Ende als beste Platzierung für Jumanah.
Jakob Schul, Loyan Balthasar, Christian Wege und Alina Welk vertraten den VfL in der Jahrgangswertung 2003. Jakob Schul gab mit fünf Siegen in dieser Wertungsklasse klar den Ton an. Gut in Szene setzen konnte sich auch Loyan Balthasar, der über 50m Rücken in 0:42,37 Min. als Sieger ganz oben stand. Christian Wege, erst seit wenigen Wochen beim VfL, musste als Fünfter bzw. Achter über 50 und 200m Freistil aufgrund fehlender Routine noch etwas Lehrgeld bezahlen. Langsam nach Verletzungspause wieder in Schwung kommt Alina Welk, die über 100m Lagen in 1:33,76 Min. als Dritte ins Ziel kommen konnte.
David Lüddecke und Vincent Neeb lieferten in der Alterklasse 2002 gute neue Bestzeiten ab. Katapultierte sich Vincent Neeb über 50m Rücken mit 0:41,40 Min. auf Rang zwei, so gelang David als Siebter über 100m Rücken die beste Platzierung.
Einen „Kombijob“ hatte Hannah Klein (Jg.2001) zu absolvieren. Kam sie hauptsächlich im Rahmen der Kampfrichterausbildung auf den verschiedenen Kampfrichter-Positionen zum Einsatz, so absolvierte sie so mal nebenbei drei Starts über 50m Freistil und Rücken und 100m Brust. Zu einem Podestplatz reichte es im 50m Freistilsprint, mit 0:33,66 Min. kam sie in die Nähe ihrer Bestmarke.
Emma und Albert Berberich legten eine Bestzeit nach den anderen hin. In der Wertung Jg. 1999 schwamm Albert beim ersten Rennen über 200m Freistil (2:38,67) zu Silber. Über 100m Brust und 50m Rücken reichten 1:32,59 bzw. 0:29,98 Min. jeweils zu Bronze. Emma musste über 200m Freistil dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und rettete sich als Dritte mit 3:12,90 Min. ins Ziel. Eine schöne neue Bestzeit über 50m Freistil (0:35,57) brachten mit Rang 6 noch eine TopTen-Platzierung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.