Schwimmen: Padva bei Hess. Meisterschaften auf vier

Mit den Hessischen Meisterschaften auf der 25m Bahn im Fuldaer Sportbad Ziehers ging das offizielle Wettkampfjahr zu Ende. Vom VfL 1860 Marburg hatten sich Alexander Kunath, Emma Fischer, Alisa Padva, Nils Koch und Jakob Schul qualifizieren können. Insgesamt schickten 42 Vereine 327 Teilnehmer ins Rennen. Mit satten 1770 Einzel- und 21 Staffelmeldungen wurde das Vorjahresergebnis übertroffen. Mit insgesamt 10 persönlichen Rekorden trat das von Dominik Plamper und Peter Klotz betreute VfL-Team die Heimreise an.


Reichte es in den Einzelentscheidungen nicht für vordere Plätze, so hatte Alisa Padva als Vierte mit 1008 Pkt. im Mehrkampf Rückenschwimmen eine Medaille in Reichweite. Im Mehrkampf der Jungen im Brustschwimmen ging es für Jakob Schul mit 731 Punkte auf Rang fünf. Den Rückenmehrkampf beendet er mit 602 Pkt. auf Rang 11. Nils Koch verpasste im Freistil-Mehrkampf als 10. mit 664 Punkten eine Top-Ten Platzierung.

Den positiven Trend der letzten Wochen konnte Alexander Kunath (Jg. 2001) in Fulda bestätigen. Als 12. über 100m Schmetterling lag er im Ziel mit 1:11,07 Min. knapp 3 Sekunden unter seiner alten Rekordmarke. Eine neue Bestmarke stand auch mit 1:12,77 Min. über 100m Rücken. Seine beste Platzierung erreichte er in der 100m Freistilentscheidung. Mit 1:00,68 Min. verfehlte er seine Rekordmarke nur knapp, hier wäre möglicherweise mehr drin gewesen. Diese Erkenntnis dürfte dann auch die 100m Lagen beeinflusst haben. Hier war dann die Luft raus, obwohl er mit 1:12,21 Min. nahe an seine Bestmarke herankommen konnte.

In den Einzelentscheidungen lieferte Alisa Padva (Jg. 2004) einen guten Wettkampf ab. Über 100 und 200m Rücken steigerte sie sich auf sehr gute 1:17,94 bzw. 2:52,28 Min. und unterbot damit die Qualifikationszeiten jeweils um mehr als 5 Sekunden. Mit Rang 5 über 100m erreichte sie die beste VfL-Platzierung. Das Rennen über 50m Rückenbeine in der Mehrkampfwertung beendete sie als Dritte.

Drei Top-Ten-Platzierungen erreichte Jakob Schul (2003) über 100 und 200m Brust (sowie 100m Lagen. Ging es in Rekordzeit von 1:27,50 Min. über 100m zu Rang fünf, so lief es auf der doppelt so langen Distanz mit der Endzeit von 3:12,42 Min. auf Rang 8 hinaus. 1:18,27 Min. lautet die neue Rekordmarke und Rang 9 lautet das Ergebnis im 100m Lagenschwimmen.

Einen Einstieg nach Maß zu verzeichnen hatte Nils Koch über 200m Freistil. Als 11, mit der Zeit von 2:29,96 Min. knackte er die alte Bestmarke um 1,5 Sekunden. Leider war danach etwas die Luft raus, lediglich über 1oom Freistil kam er mit 1:09,49 Min. in die Nähe seiner Bestzeit.

Für die Meisterschaften konnte sich Emma Fischer (2004) nur über 100m Rücken qualifizieren. Sie lieferte ein couragiertes Rennen ab und steigerte sich als 11. auf 1:21,27 Min.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.