Schwimmen: Kunath holt Silber und Bronze

 

Mit einem überzeugenden Auftritt und auf den Punkt topfit präsentierten sich Emma Fischer, Tobias Horn, Maria Konrad, Christopher Kunath, Lennardt Langenbach, Felix Mankel, Alisa Padva. Hanna Schmidt-Dege, Jakob Schul und Nele Welk vom VfL 1860 Marburg bei den Hess. Jahrgangsmeisterschaften der Schwimmer im Frankfurter Riedbad in Bergen-Enkheim. Mit 30 neuen Bestzeiten, 4 Saisonrekorden sowie einer Silber- und Bronzemedaille durch Christopher Kunath kehrten die von Volker Sonthoff, Fabian Reball, Carolin Dietzsch und Peter Klotz trainierten VfL-Aktiven zurück an die Lahn.


Auch in diesem Jahr waren die Meisterschaften wieder stark besetzt. Insgesamt schickten 53 Vereine 537 Teilnehmer ins Rennen, die die hammerharten Pflichtzeiten unterbieten konnten. Mit satten 2540 Einzelstarts wurden die Vorjahreszahlen getoppt.
Von den guten Ergebnissen der letzten Wochen beflügelt in den Wettbewerb startete Christopher Kunath (Jg. 2006). Gleich im ersten Rennen über 200m Freistil überzeugte er 2:43,32 Min. und Rang vier, wenige Zehntel fehlten zum Edelmetall. Über 200m Rücken (3:20,17), 100m Schmetterling (1:42,39) und 200m Lagen (3:22,54) folgten mit neuen Bestzeiten Top-Ten Platzierungen. Knapp geschlagen auf Rang vier kam „Chrissi“ dann über 400m Freistil mit 6:02,94 Min. ins Ziel. Die mögliche Medaille ließ er mit schwächeren Teilstrecken zur Rennmitte liegen, daran konnte auch ein fulminanter Endspurt nichts mehr ändern. Über 100m Freistil dann die erste Medaille. Mit der Endzeit von 1:12,56 Min. blieb er knappe 2 Sekunden unter der alten Rekordmarke und musste er sich nur dem Dillenburger Daub geschlagen geben. Eine weitere Medaille gab es für den Marburger dann im Disziplinen Wettkampf Freistil, wo er mit 589 Punkten auf Rang drei geführt wird.
Mit der neuen Bestzeit von 3:12,83 Min. über 200m Freistil stieg Lennardt Langenbach (Jg.2006) in Wettbewerb ein. Über 100m Brust verpasste er als Vierter mit 1:43,52 Min. eine dicke Überraschung nur knapp. Über 100m Rücken und 100m Freistil brachten die Endzeiten von 1:42,03 bzw. 1:23,52 Min. jeweils Rang 13.
Ein gelungenes Meisterschaftsdebüt legten Tobias Horn, Hanna Schmidt-Dege und Nele Welk hin, die mit neuen Rekorden ihre Qualifikationszeiten nochmals unterbieten konnten.
Erstmals bei Meisterschaften am Start war Maria Konrad (Jg. 2005). Im 100m Brustschwimmen ging es in persönlicher Rekordzeit von 1:33,36 Min. auf Rang sieben. Im gleichen Jahrgang am Start Felix Mankel, der mit Rang 12 über 100m Schmetterling (1:46,02) seine beste Platzierung erreichen konnte.
Emma Fischer und Alisa Padva gingen im Jahrgang 2004 für den VfL an den Start. Konnte Emma den vereinsinternen Vergleich über 200m Rücken mit 2:52,69 Min. und Rang neun für sich entscheiden, so drehte Alisa über 100m mit 1:20,32 Min. und Rang sechs den Spieß um. Die weiteren Herausforderungen über 100 und 400m Freistil absolvierte Alisa mit neuen Rekordmarken von 1:12,76 bzw. 5:34,61 Min. bestens. Im Disziplinen Mehrkampf Rücken verpasste Emma Fischer mit 1148 Punkten die Bronzemedaille nur knapp. Mit 1048 Punkten auf Rang sechs rangiert Alisa Padva.
Einen ausgezeichneten Wettkampf lieferte Jakob Schul in der Jahrgangswertung 2003 ab. Gleich beim ersten Rennen über 100m Brust lief mit der Endzeit von 1:23,55 Min. und Rang fünf alles wie geschmiert. Mit etwas mehr Fortune war hier eine Medaille im Bereich der Möglichkeit. Auf der 200m Rückenstrecke blieb er als Zehnter mit 2:55,03 Min. erstmals klar unter der 3:00 Minutengrenze. Eine sehr gute Vorstellung lieferte er im 200m Lagenschwimmen mit 2:47,28 Min. und Rang fünf ab. Ebenfalls auf Rang geführt wird Jakob Schul im 200m Brustschwimmen. Trotz der neuen Bestzeit von 3:06,72 Min. konnte er allerdings nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.