Schwimmen: Hemmers mit Vereinsrekord über 100m Brust

  17 Vereine gingen beim 20. Mountbatton Schwimmfest des TSV Battenberg an der Start. Mit 903 Einzel- und 26 Staffelmeldungen wurden die Vorjahreszahlen deutlich übertroffen. „Das war ein langer Tag“ so kommentierte Matthias Jost vom VfL 1860 Marburg die neue Rekordzahl. Für den VfL 1860 Marburg lief es absolut top. Punktbeste Mannschaft, 80 Medaillen und 48 neue persönliche Rekorde weist die Wettkampfstatistik aus. Ein Höhepunkt der neue Vereinsrekord im 100m Brustschwimmen der Frauen. Mit 1:18,65 Min. unterbot Kristin Hemmers die 9 Jahre alte Marke von Isabella Müller um 3/10.
Jakob Schul, Nils Koch, Hanna Benenson und Matthias Jost qualifizierten sich für die Finals über 50 bzw. 100m Freistil. Die Teilnehmer wurden anhand einer Punktaddition ermittelt und spiegeln somit die guten Leistungen wider. Im 50m Freistilfinale gingen die VfLer Koch und Schul als Favoriten an den Start. Gleich vom Start an setzten sie sich an die Spitze des Feldes und machten den Sieg unter sich aus. Quasi mit dem Anschlag machte Nils Koch mit 0:31,28 Min. alles klar, Rang zwei ging in 0:31,68 Min. an Jakob Schul. Einen überzeugenden Auftritt lieferte Hanna Benenson im 100m Freistil-Finale ab. Sie hatte sich als Zweite hinter Eschbornerin Susan Przywara für das Finale qualifizieren können. Auch hier nahm das Rennen einen spannenden Verlauf, die Führung wechselte mehrfach. Nach der letzten Wende schloss die Marburgerin zur führenden Susan Przywara auf und konnte sie im Ziel mit 1:04,12 Min. abfangen. Bei den Herren wurde der Dillenburger Lukas Schalk mit 0:54,95 Min. seiner Favoritenrolle gerecht. In neuer Rekordzeit von 0:58,08 Min. überraschend auf Rang zwei der VfLer Matthias Jost, gefolgt von dem Kirchhainer Lukas Lossin.
Stark auftrumpfen konnten auch die beiden VfL-Staffeln in der offenen Klasse. Über 4x50m Lagen setzte sich das VfL-Quartett Lukas Plamper, Kristin Hemmers, Hanna Benenson und Matthias Jost mit 2:08,98 Min. ebenso klar gegen das Gastgeberteam durch wie über 4x50m Freistil. Mit der Endzeit von 1:53,15 Min. ließen Alexander Kunath, Kristin Hemmers, Sophie Kunath und Lukas Plamper Battenberg keine Chance.
„Ich weiß, dass ich schnell schwimmen kann“ so das Statement von Sophie Kunath zu ihren vier neuen Bestmarken über 100m und 200m Freistil (1:04,10/2:20,54), 100m Lagen (1:15,74) und 100m Rücken (1:17,51). Die ingesamt 6 Gold- ,Silber- und Bronzemedaillen komplettieren den gelungenen Auftritt.
Als Dritter bzw. Zweiter konnte Alexander Kunath (Jg. 2001)über 100m Brust (1:25,60) und 200m Lagen (2:37,36) erst in der zweiten Wettkampfhälfte seine eigenen Vorgaben umsetzen. Beim Sieg über 100m Rücken lag er mit 1:14,73 Min. in der Nähe seiner Bestzeit. Zur Goldmedaille über 200m Freistil reichten schwächere 2:22,12 Min.
Gleich sechsmal ganz nach vorne ging es für Lukas Plamper (Jg. 2000). Highlight hierbei der neue persönliche Rekord über 200m Rücken mit 2:32,18 Min.
Langsam wieder für Bewegung an der Spitze der Vereinsrekorde sorgt Kristin Hemmers. Über 50m Brust verpasste sie mit 0:36,62 Min. um 12/100 den Sprung an die Spitze. Mit diesem überzeugenden Auftritt war klar, dass der 100m Rekord wackeln würde. Mit der Zeit von 1:18,65 Min. lag sie im Ziel 3/10 unter der alten Marke.
Fünf Starts, fünf Siege die Ausbeute bei Christopher Kunath (Jg. 2006). Über 50 und 100m Freistil (0:36,12/1:23,89) lieferte der 9jähre seine punktbesten Ergebnisse ab. Dicke im Plus mit fünf Bestmarken auch Lennardt Langenbach (Jg. 2006), der bei seinen im Brustschwimmen über 50 und 100m in 0:50,68 bzw. 1:47,73 Min. auftrumpfen konnte. Mit fünf neuen Bestmarken absolvierte Hanna Schmidt-Dege einen überzeugenden Wettkampf ab und belohnte sich mit Edelmetall über 100m Freistil (1:47,24), 100m Brust (1:58,15) und 100m Lagen (1:59,97) an.
Mit sechs Bestzeiten flott unterwegs auch Kevin Priemer (Jg. 2004), der über 100m Rücken, 100m Lagen und 50m Schmetterling in die Medaillenränge vorschwimmen konnte. Alisa Padva war im gleichen Jahrgang am Start. Ihre besten Ergebnisse erreichte sie als Zweite über 100m Rücken (1:27,98) bzw. Dritte über 200m Freistil (2:52,12).
Schwamm in der Wertung Jahrgang 2003 Christian Wege als Vierter über 50m Brust noch an Edelmetall vorbei, so machte es Annamaria Lühs als Dritte über 100m Freistil besser.
Gute Ergebnisse und Platzieren lieferten auch die Youngster Denis Hlushkou, Mattis Kalmus und Elias Hanstein ab.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.