Schwimmen: Hanna Benenson siegt im 100m Freistil-Finale

Beim Schwimmfest in Battenberg räumte der VfL 1860 Marburg 64 Medaillen ab und belegte in der Mannschaftswertung hinter Dillenburg und Gastgeber TSV Battenberg Rang drei.


Eine Woche nach den Landesmeisterschaften war Hanna Benenson (Jg.99) topfit. Über 100m Freistil zog sie in neuer Bestzeit von 1:05,69 Min. ins Finale. Hier legte sie dann noch einen drauf und schwamm mit 1:05,24 Min. zum Sieg. Weitere Bestzeiten über 100m Lagen (1:16,44) und 100m Rücken (1:20,19) brachten ebenfalls Goldmedaillen.

Flott unterwegs auf den Freistilstrecken war Matthias Jost (Jg.98). Mit 1:02,65 Min. ging es weiter in Richtung Minutengrenze. Über 200m schwamm er dann in 2:20,29 Min. ebenso zu Gold wie über 200m Lagen (2:49,10). Im gleichen Jahrgang sicherte Marco Klinge über 100m Lagen dem VfL eine weitere Goldmedaille. Bei den Damen schwamm Tamara Völker viermal an die Spitze, ihr punktbestes Ergebnis erzielte sie über 400m Freistil. Mit 5:18,17 Min. blieb sie allerdings unter ihren Möglichkeiten.

In der Wertung Jg. 1999 weiblich trug Sophie Kunath als Siegerin über 200m Lagen und 200m Rücken wichtige Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Bei den Jungen punkte Martin Witt. Über 400m Freistil und 100m Schmetterling schwamm er mit Bestzeit zu Silber.

Locker 5x zu Gold schwimmen konnte Diana Padva. Mit fünf Siegen war sie erfolgreichste Starterin im Jahrgang 2000. Mit 497 LEN-Punkten erreichte sie über 400m Freistil (5:04,79) ihr punktbestes Resultat. Einen Dreifacherfolg gelang Isabel Sonthoff, die über 50 und 100m Schmetterling und 100m Brust nicht zu schlagen war.

Die ein Jahr jüngere Hanna Klein sicherte sich einen kompletten Medaillensatz. Den Siegen über 50m Brust und 50m Rücken folgten Silber im 50m Freistilsprint sowie Bronze als Dritte im 100m Lagenrennen. Mit drei neuen persönlichen Rekorden und zweimal Silber und Bronze eine gute Bilanz aufweisen kann Marlene Witt. Nach einem Armbruch langsam wieder Anschluss findet Alexander Kunath. Verpasste er über 100m Freistil als Vierter noch den Sprung in die Medaillenränge, so gelang dies dann über 50 und 100m Rücken, 100m Lagen und 50m Freistil, hier ging es in 0:34,02 Min. gar zu Gold.

Im Jahrgang 2002 schwammen Isabel Popelkin und Jannis Sonthof jeweils zu Gold. Siegte Isabel mit Bestzeit über 100m Rücken (1:29,32) so ging es für Jannis über 50m Freistil ganz nach vorne. Völlig überraschend qualifizierte er sich mit 0:35,57 Min. für das große Finale. Hier konnte er allerdings mit 0:36,10 Min. die Vorlaufzeit nicht bestätigen.

Im Jahrgang 2003 ließ es Tobias Mankel richtig krachen. In den Sprintwettbewerben über 50m Brust, 50m Rücken und 50m Schmetterling schwamm er in Rekordzeit zu Gold. Im Freistilsprint reichte es dann trotz Bestzeit von 0:37,93 Min. nur zu Silber, Gold ging an Maurice Schonert (Herbornseelbach). Zwei neue Bestzeiten gab es für Paula Korn über 50m Brust und 50m Freistil. Ihre beste Platzierung erreichte die junge VfLerin als Fünfte über 50m Schmetterling.

Drei gelungene Auftritte legte Felix Mankel, der Youngster im VfL-Team, hin. Über 50m Brust, seinem ersten Start, schwamm er als Dritter in guten 0:57,20 Min. zu Bronze. Über 50m Freistil ging es dann mit Rang vier ebenso am Podest vorbei wie über 50m Rücken.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.