Paul Biedermann, Marco Koch und Daniela Schreiber starteten beim Oranierschwimmfest in Dillenburg

Die VfL-Fans von Biedermann&Co
 

Einen besonderen Glanz gaben die DSV-Topstars Paul Biedermann, Marco Koch und Daniela Schreiber am Wochenende dem Oranier-Schwimmfest in Dillenburg. Klare Siege gab es für Koch in seinen Paradedisziplinen über die 50m (28,20) und 100m Brust (1:02,45). Der vierfache Weltmeister Paul Biedermann schwamm seine Paradestrecke 200m Freistil in 1:50,67 Minuten routiniert herunter, blieb aber rund 3,5 Sekunden über seiner Saison-Bestleistung. Am gab es für Biedermann über die 100m Schmetterling (56,06 Sek.) jedoch eine Niederlage. WM-Teilnehmer Kevin Wedel hatte hier mit 0:55,94 Min. knapp die Hand eher an der Anschlagmatte. Vier Siege für Staffel-Europameisterin Daniela Schreiber aus Halle über 50m Brust (34,06), 50m Schmetterling (28,47), 200m Schmetterling (2:17,07) und 200m Lagen (2:19,02).

Ebenfalls mit von der Partie 17 Teilnehmer des VfL 1860 Marburg, die mit 47 persönlichen Rekorden und insgesamt 11 Medaillen die Heimreise antreten konnten.
Siege für das VfL-Team gab es durch Nils Koch und Jakob Schul (beide Jg. 2003). Sprintete Nils über 50m Freistil mit 0:35,85 Min. zu einem überlegenen Sieg, so ging es für Jakob über 100m Brust in 1:40,40 Min. ganz nach vorne. Für Jakob gab es über 50m Schmetterling (0:39,59) und 50m Brust (0:46,97) Silber, hier musste er sich jeweils nur dem Wetzlarer Buddensiek geschlagen geben. Im 50m Schmetterlingsprint ging Platz drei in 0:44,34 Min. an Nils Koch. Jeweils knapp an einer Medaille vorbei ging es für Julian Katebini über 50m Brust und 50m Freistil. Rang 6 im 100m Rückschwimmen hingegen war für Loyan Balthasar die beste Platzierung. Eine Bronzemedaille gab es für Alina Welk, ebenfalls Jg. 2003, die im 50m Brustschwimmen mit der Endzeit von 0:51,16 Min. einen neuen persönlichen Rekord zu vermelden hatte.
Richtig gut unterwegs Alisa Padva und Tim Höfer. Die 10jährigen fischten 3x Silber und einmal Bronze aus dem Dillenburger Wasser. Schwamm Tim über 50m Schmetterling in Rekordzeit von 0:56,23 Min. auf Rang zwei, so gelang dies Alisa über 50m Schmetterling (0:46,30) und 50m Freistil (0:41,78). Über 100m Rücken ging es in 1:45,49 Min. zu Bronze. Drei Bestzeiten gab es für Emily Schäfer. Über 100m Rücken schwamm in neuer Rekordzeit von 1:47,74 Min. als Viertplatziert knapp am Podest vorbei.
Richtig strahlen konnte Alexander Kunath (Jg. 2001), der über 50m Rücken ganz überraschend als Dritter zu Bronze schwimmen konnte.
Im Jahrgang 2000 am Start waren Diana Padva, Isabel Sonthoff und Julia Preis. Lief es für Diana über 200m Freistil (2:27,18) und 50m Schmetterling (0:36,18) gut, so konnte Julia über 100m Rücken (1:24,82) und 50m Freistil (0:33,50) gefallen. Eine TopTen Platzierung gab es für Isabel über 200m Schmetterling. In persönlicher Rekordzeit von 3:03,30 Min. ging es auf Sechs.
Hanna Benenson, Sophie Kunath und Martin Witt gingen im Jg. 1999 für den VfL an den Start. Gab es für Hanna 50m Schmetterling (0:34,82) mit Rang fünf die beste Platzierung, so lief es für Sophie über 50 und 100m Rücken mit den Plätzen 7 und 8 am besten. Zeigte sich Martin über 200m Freistil mit 2:35,87 Min. deutlich verbessert, so gab es über 50m Brust die beste Platzierung. Die Endzeit 0:40,64 Min. brachte den undankbaren vierten Rang.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.