Kaphingst Cup: Herzschlagfinale zum Turnierauftakt

Knapp 200 Zuschauer sahen die Auftakt-Partie des Marburger Vorbereitungsturniers auf die Bundesliga-Saison. (Foto: Marcus Richter)
Marburg: Georg-Gaßmann-Halle | Kaphingst Cup 2015
Spiel 1: Chemcats Chemnitz – BC Pharmaserv Marburg 79:82.

Die Marburgerinnen haben die Auftakt-Partie ins eigene Vorrbereitungsturnier knapp gewonnen. Die Entscheidung fiel erst in den Schlussekunden.


Zwar gehörten schon die ersten Minuten dem BC, doch dann ließ die Intensität nach. Zufrieden war BC-Trainer Patrick Unger daher auch nur mit der zweiten Halbzeit. „Da haben wir über den Kampf ins Spiel gefunden“, sagte der Coach. In der Kabine habe es eine deutliche Ansprache gegeben. „Wir müssen die Emotionen hochhalten, noch sehr viel schlauer werden und die Rebounds kontrollieren“, sagte der 32-Jährige.

Ein solcher Rebound war es auch, der die Waage letzlich in Richtung des Pharmaserv-Teams kippen ließ. Neu-Marburgerin Stephanie Lee packte sich beherzt einen Abpraller und versenkte ihn mit Foul. Der Bonusfreiwurf brachte das 80:79 – 11,5 Sekunden vor Schluss. Den Deckel machte Rückkehrerin Julia Gaudermann mit zwei Freiwürfen drauf. Auch wenn der letzte Verzweiflungswurf der Chemnitzerinnen sogar noch den Ring traf.

Chemcats-Trainerin Amanda Davidson war dennoch zufrieden. „Das Ergebnis ist eigentlich egal. Die Mädels haben eine harte Trainingswoche hinter sich und heute gut gekämpft“, sagte die ehemalige BC-Spielerin.

BC-Akteurin Birte Thimm lobte vor allem den Teamgeist. Der war in der Tat von Beginn an zu spüren. Und der war nach Meinung der Mannschaftskapitänin auch der entscheidende Faktor. Dazu beigetragen haben auch die knapp 200 Zuschauer. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass so viele kommen würden. Die Unterstützung hat uns geholfen. Fans und Mannschaft haben sich gegenseitig angesteckt“, sagte Thimm.

Marburgs neue Spanierin Patricia Benet erklärte: „Es war ein schweres Spiel. Leider haben wir in der ersten Halbzeit nicht so schnell gespielt, wie wir wollten. Ich versuche, ins Team zu finden und schaue, wie ich ihm helfen kann.“

Nach einem Marburger Blitzstart (7:0) lagen über weite Strecken die Sächsinnen knapp vorn. Die 28. Minute sah die höchste Chemnitzer Führung (50:41). Fünf Minute später zogen die Lahnstädterinnen wieder vorbei (63:62) und führten in der 36. Minute mit 72:66 (36. Minute). Die Katzen holten sich aber 47 Sekunden vor Schluss die Führung zurück (77:75), ehe Lee mit fünf Zählern am Stück die Weichen auf Heimsieg stellte.

Statistik:
Viertel: Chemnitz – Marburg 17:13, 21:18, 19:22, 22:29.

Chemnitz: Bejtic 16 Punkte / 1 Dreier, Böhmke 6/2, Buck 10/1, Cursaru 8/2, Halasz 18/1, Kluge, Koop 10, Peroche 2, Shields 9.

Marburg: Baker 7, Benet, Gaudermann 7, Greunke 7/1, Köppl 2, Lee 20, Putz 1, Rodefeld, Schaake 12, Thimm 8, Yohn 18/6.


So geht’s weiter:

Die Mannschaft von evo NB Oberhausen musste wegen Spielermangels ihre Teilnahme am Kaphingst Cup leider absagen. Aufsteiger Rutronik Stars Keltern hat sich dankenswerter Weise bereiterklärt, kurzfristig einzuspringen.

Samstag, 12. September
12.00 Uhr: Marburg – TH Wohnbau Angels Donau-Ries
14.30 Uhr: Rutronik Stars Keltern – Chemnitz
17.00 Uhr: Donau-Ries – Keltern

Sonntag, 13. September
9.30 Uhr: Chemnitz – Donau-Ries
12.00 Uhr: Marburg – Keltern
ca. 14 Uhr: Siegerehrung
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.