Isabel Popelkin bucht in Stadtallendorf Hessen-Ticket

 

Mit 455 Meldungen verfehlte die 2. Auflage des Udo Schneider Gedächtnisschwimmfestes in Stadtallendorf klar die Vorjahreszahl. Wenige auswärtige Meldungen abgegeben hatten SSV Eisenach und Koblenzer SV, somit waren die heimischen Vereine mehr oder weniger unter sich.
Die 17 VfL-Starter aus dem VfL-Nachwuchs konnten einmal mit 38 Medaillen und insgesamt 47 neuen persönlichen Rekorden überzeugen. Nutze die von Volker Sonthoff betreute Gruppe die Veranstaltung zum Unterbieten der Qualifikationsnormen für die Hessenmeisterschaften, so ging es für die von Manfred Hellman betreuten Youngster um eine Form- und Techniküberprüfung.


Richtig glücklich war Isabel Popelkin (Jg. 2002), die die Chance im 100m Rückenschwimmen nutzte und mit guten 1:24,40 Min. das „Hessenticket“ für die Meisterschaften in Darmstadt buchen konnte. Ebenso Gold gab es für die Marburgerin auf der doppelt so langen Rückenstrecke. Hier blieb die Uhr bei 3:08,55 Min. stehen.

Gleich viermal zu Gold ging es für Isabel Sonthoff. Schwamm sie über 200m Brust mit neuer Bestzeit von 3:13,73 Min. zum Sieg, so erzielte sie als Siegerin im 100m Freistil mit 1:11,65 Min. ihr punktbestes Resultat. Richtig flott unterwegs auch Hannah Klein (Jg. 2001) bei ihrem Sieg über 100m Rücken mit 1:32,63 Min. In jeweils neuer persönlicher Rekordzeit dreimal zu Silber ging es bei Marlene Witt. Über 400m Freistil erreichte sie mit 5:50,56 Min. ihr punktbestes Resultat. Richtig rund lief es auch für Emma Berberich (Jg. 2000), die jeweils mit persönlichen Rekorden auf das Treppchen kommen konnte.

Richtig spannende Rennen lieferten sich Kim Wicklein, Anne Koch und Nele Welk in der Wertung 2006. Bei jedem Rennen musste der Zielrichterentscheid über die Gold, Silber und Bronze entscheiden. Mit drei Siegen konnte Kim Wicklein die Vereinsmeisterschaft für sich entscheiden, Silber und Bronze gingen an Anne Koch und Nele Welk.

Einen heißen Zweikampf lieferten sich auch Amy Heinz und Sophie Wagner, die im Jahrgang 2005 für den VfL am Start waren. Am engsten ging es im 50m Brustschwimmen zu, hier entschied die Winzigkeit von 16/100 zu Gunsten von Sophie. Gab es für Sophie Wagner über 100m eine weitere Goldmedaille, so fischte Amy über 50 und 100m Freistil Silber ab.

Auch die Jungen im Jahrgang 2005 und 2006 zeigten sich von der besten Seite. In 0:41,35 bzw. 0:52,41 Min. über 50m Freistil und 50m Rücken „raste“ Christopher Kunath (Jg. 2006) in Rekordzeit zu Gold. Ebenso überzeugen konnten Philip Scherba und Lennardt Langenbach. 0:56,81 Min. über 50m Brust und somit Gold hieß es am Ende für Lennardt Langenbach. Weitere Medaille er dann jeweils über 5om Freistil und 50m Rücken. Dreimal auf Rang zwei Philip Scherba, der insbesondere auf der Kraul- und Rückenstrecken mit guter Technik zu überzeugen wusste. Obwohl er den Wettkampf ohne Medaille abschließen musste, überzeugte auch Justus Pausch. Der ein Jahr ältere Denis Hlushkou sorgte mit Bronze über 50m Freistil für eine weitere VfL-Medaille.

Im Jahrgang 2002 gelang Vincent Neeb und David Lüdecke mit den Plätzen 6 und 7 ein gutes Wettkampfdebüt im 100m Freistilschwimmen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.