Hockey: Remis und Niederlage für VfL-Teams - Herren sichern Klassenerhalt

Starkes Spiel gegen Rüsselsheim trotz Niederlage


Bei sonnigem Wetter startete am 22.06. eines der letzten Spiele der Saison für die Marburger Hockeydamen. Der Vfl empfing um 15h die Damen des Rüsselsheimer RK II. Trotz unverhoffter Unterzahl starteten die Marburger in ein gutes Spiel. In den ersten 10 Minuten gab es die ersten brenzligen Situationen im Schusskreis der Rüsselsheimer, von denen aber leider keine verwertet werden konnte. Anschließend wurde der Druck der gegnerischen Damen größer und sie spielten das Marburger Mittelfeld durch lange Schlenzbälle aus der Verteidigung aus. Darauf reagierten die Marburger Damen jedoch sofort. Soso deckte die Gegnerin so gut, dass diese nicht mehr die Möglichkeit hatte das Mittelfeld derart auszuspielen. Diese Umstellung ging wunderbar auf, denn die Rüsselsheimer mussten deutlich mehr Kontakten um in den Schusskreis zu gelangen. Der RRK fand jedoch immer besser ins Spiel und den Marburgerinnen war langsam das Fehlen eines Auswechselspielers anzumerken. So gingen die Rüsselsheimer Damen durch ein Solo in der 28. Minute mit 0:1 in Führung. Leider folgte bald darauf durch eine Strafecke in der 33. Minute noch vor der Pause das 0:2 für den RRK.

Nach der Halbzeitpause fand das Spiel überwiegend in der Marburger Hälfte statt. Die Rüsselsheimerinnen befanden sich oft im Kreis, kamen jedoch, gestört durch die sichere Marburger Abwehr, nicht zum Abschluss. Weite Bälle aus der Marburger Abwehr brachten den Marburgerinnen immer wieder Luft, einige von Ihnen konnte zu guten Kontern genutzt werden. Bis zur 55. Minute blieb die Abwehr seht stabil und die Rüsselheimerinnen vergaben viele sehr gute Chancen. Nach einem Abpraller vom Torwart verwandelten die Gäste schließlich ihre Chance die Führung durch eine Ecke zu erhöhen. Endstand 0:3. Auch wenn schon wieder keine Punkte eingefahren werden konnten, kann die Mannschaft mit einer sehr starken Einzel-, als auch Teamleistung zufrieden sein.
4:4 gegen Rüsselsheim


Kämpferischer VfL schnuppert an der Überraschung


Zu ungewohnter Uhrzeit am Sonntagabend empfingen die noch leicht abstiegsgefährdeten Hockeyherren des VfL Marburg den Tabellenführer Rüsselsheimer RK II. Da dieser im Aufstiegsrennen jeden Punkt benötigt, war klar, dass ein Punktgewinn für die Gastgeber ein großer Erfolg wäre. Doch diese Einschätzung war mit dem Anpfiff schnell widerlegt. Von Beginn an war der VfL dem Aufstiegsfavoriten ebenbürtig. Bereits nach 5 Minuten fiel das erste Tor des Tages, als Yannick Schultz einen langen Schlenzball vom Moritz Großer fast von der Grundlinie über den Torwart hinweg zum 1:0 ins Netz lupfte. Wütende Angriffe des RRK waren die Folge, die bald mit einem Siebenmeter belohnt wurden, als VfL-Verteidiger Julian Kämper den Ball auf der Torlinie mit dem Körper abwehrte. Doch Teamkollege Armin Keim konnte den Strafstoß parieren. Kurz darauf konnte Matthias Döring nach feinem Doppelpass mit Felix Elbe sogar auf 2:0 erhöhen. Anschließend beruhigte sich das Spiel zunächst. Marburg konnte durch tollen Kampfgeist mit dem Tabellenführer mithalten und kam selber zu Torchancen. Kurz vor der Halbzeitpause jedoch verwandelte Rüsselsheim eine Strafecke zum 1:2-Anschlusstreffer.
Nach dem Seitenwechsel bauten die Gäste etwas mehr Druck auf, ließen in der Offensive aber Kreativität vermissen. Stattdessen holte ihr Goalie Marburgs Döring von den Beinen und Großer verwandelte den fälligen Strafstoß zum 3:1. Nur vier Minuten später kam der RRK jedoch durch einen abgefälschten Schuss zum erneuten Anschlusstreffer, ehe Döring nach tollem Ballgewinn von Abwehrchef Simon Morherr zum 4:2 traf. Das Spiel blieb ausgeglichen. Marburg hielt dem breiteren Kader und der besseren Technik der Gäste größeren Kampf und abwechslungsreichere Spielzüge entgegen. Doch wenige Minuten vor dem Abpfiff verwandelte Rüsselsheim erneut eine Strafecke genau in die linke untere Ecke. Und in der Schlussminute fiel der äußerst unglückliche Ausgleich, als VfL-Torwart Keim eine Flanke beim Klärungsversuch an die Hand seines Mitspielers Morherr kickte, von wo der Ball über die Linie kullerte.
Nach großartigem Kampf verspielt Marburg den Überraschungssieg, ist aber dennoch so gut wie gerettet. In den letzten beiden ausstehenden Spielen gegen zwei Abstiegskonkurrenten reicht ein Punkt, um den Klassenerhalt auch rechnerisch klarzumachen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.