Hockey: Herren konnten Wiesbaden THC nicht überraschen

Die 1.Herren ziehen gegen den Wiesbadener THC nach nur phasenweise überzeugender Leistung verdient den Kürzeren. Während die Gäste in der Georg-Gaßmann-Halle den Aufstieg perfekt machen dürfen, bleiben die VfL-Jungs auf dem letzten Nichtabstiegsplatz und dünnem Eis.


Am für die Jungs von Trainer Leonhard Pfeiffer vorletzten Spieltag wartete mit dem souveränen Tabellenführer aus der Landeshauptstadt ein dickes Kaliber, das zusätzlich mit einem Sieg den Aufstieg in trockene Tücher bringen konnte. Marburg trat mit Personalproblemen an, hatte aber keineswegs vor heute nur den Steigbügel zu halten für die Gäste und wollte Bonuspunkte gegen den Abstieg sammeln. Zum Start wirkte Wiesbaden nervös, während Marburg gut ins Spiel kam. Wiesbaden stand zwar sicher, Marburg baute aber mit Geduld auf und nutzte die erste Nachlässigkeit in der WTHC-Defensive zur Führung durch Moritz Großer, die Matthias Döring in der 12.Minute sogar ausbauen konnte. Mitte der Halbzeit wurden die Wiesbadener aber allmählich wach und zogen jetzt ihr Spiel auf. Marburg hingegen verlor langsam den Faden und suchte das Heil vermehrt in erfolglosen Einzelaktionen statt weiter den Ball laufen zu lassen. Das rächte sich, indem Wiesbaden innerhalb von 5 Minuten 4 Treffer landen konnte und spätestens jetzt Sicherheit getankt hatte. Marburg wirkte jetzt von der Rolle, lieferte die Bälle entweder im Nirwana oder den Wiesbadener Brettern ab. Die Gäste ließen sich nicht bitten und zogen mit zwei weiteren Treffern zur Pause mit 2:6 davon.

Nach der Pause kam Marburg zwar gefestigter aus der Kabine und wollte das Spiel noch nicht herschenken, Wiesbaden blieb aber eiskalt, nutzte die ersten beiden Chancen zur vermeintlichen Vorentscheidung und schaltete dann erstmal einen Gang zurück. Nachdem die Partie scheinbar gegessen war, wurde Marburg wieder aktiver. Großer traf zum 3:8, das Wiesbaden postwendend konterte. Abermals Großer und Kapitän Simon Morherr netzten aber ebenso im Gegenzug und nachdem Matthias Döring eine Strafecke bravourös ablaufen konnte, hatte Marburg Morgenluft gerochen und wollte es nochmal wissen. 20 Minuten vor Ende ging Keeper Büchler zugunsten des 6. Feldspielers von der Platte. Mit dieser Maßnahme übernahm Marburg die Kontrolle, baute wieder geordnet auf und nutzte die Überlegenheit nach schöner Vorlage von Großer zum 6:9 durch Morherr. Dirigiert von Großer schnürte Marburg die Gäste immer tiefer ein, die zwar sicher standen, aber wiederum kaum zu eigenen Möglichkeiten kamen. Nachdem Olli Mock 8 Minuten vor Ende sogar zum 7:9 treffen konnte, stand das Spiel plötzlich nochmal auf der Kippe. Die VfL-Jungs kämpften aufopferungsvoll, kamen auch noch zu Chancen, ein Treffer wollte aber nicht mehr fallen. Wiesbaden blieb seinerseits cool und machte in der letzten Minute mit zwei Treffern endgültig den Deckel drauf. Glückwunsch an die Gäste an dieser Stelle, die sich nicht nur den Sieg heute sondern auch den Aufstieg redlich verdient haben. Marburg hatte über 60 Minuten betrachtet zu wenig entgegenzusetzen, kann auf der Plusseite aber die starke Schlussdrittelstunde und die starke Moral notieren. Kommenden Sonntag müssen die Pfeiffer-Jungs gegen 80 III mit 3 Punkten ihre Hausaufgabe machen und auf Schützenhilfe bauen, um in der spannenden Oberliga (noch 5 Teams kämpfen um den Klassenerhalt) auch nächstes Jahr am Start sein zu könnte.

Simon Samstag
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.