Hockey: Damen mit Ausrufezeichen zum Auftakt – VfL 6:3 RRK II

Mit einem Heimsieg und einer überzeugenden Leistung starten die 1.Damen gegen die zweite Garde des Rüsselsheimer RK in die neue Hallenrunde. Gegen den Regionalligaabsteiger hat die Truppe von Trainer-Duo Philipp Luthe und Adrian Kempas das Spiel fast die gesamte Zeit über im Griff und siegt am Ende verdient mit 6:3.

Trotz einiger personeller Ausfälle konnte der heutige Head Coach Kempas gegen die Bundesligareserve des Ruderklubs eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten, die vom Anpfiff weg die Kontrolle übernahm. Marburg schnürte die Gäste mit schnellem Kombinationsspiel tief in die eigene Hälfte ein und ging folgerichtig nach nicht einmal 3 Minuten durch Caroline Bonn in Front. Die Führung änderte nichts an der VfL-Dominanz, der RRK fand kaum zu Entlastung. Das energische Auftreten der VfL-Mädels belohnte Charlotte Bähr nach etwa 10 Minuten mit 2:0.
Das Marburger Powerplay fand auch nach diesem Treffer Fortsetzung, immer wieder drang die Kempas-Sechs in den gegnerischen Kreis ein und sorgte für Gefahr. Rüsselsheim biss sich seinerseits an der griffigen VfL-Defensive überwiegend die Zähne aus und musste nach ca. 20 Minuten bereits den dritten Gegentreffer hinnehmen, als Ikumi Yamaguchi eine Ecke in die Maschen nagelte. Nach der Erhöhung schien Marburg dem stürmischen Auftakt etwas Tribut zollen zu müssen, zumindest kamen die Gäste nun besser ins Spiel. Während der VfL die eigenen Angriffe nicht mehr konsequent ausspielte, tauchten nun die Gäste immer häufiger gefährlich vor dem VfL-Gehäuse auf. Der Anschlusstreffer der Gäste war dementsprechend in dieser Phase nicht unverdient und sorgte für weitere Marburger Verunsicherung.
Einen leichtsinnigen Ballverlust im Aufbau konnten die Gäste sodann zum 3:2-Anschluss nutzen. Die kalte Dusche schien allerdings wohltuende Wirkung auf die VfL-Mädels zu haben, was sich im 4:2 kurz vor der Halbzeit äußerte: Nachdem Bonn und Katharina Friedrich die Torfrau bereits angeknockt hatten, war es erneut Charlotte Bähr, die überlegt zum beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung einschob, mit dem es gleichzeitig in die Kabinen ging.

Nach dem Pausentee entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Defensivreihen wenig zuließen. Der nächste Treffer ließ daher etwa 10 Minuten auf sich warten und gehörte den Gästen. Beim Stand von 4:3 stand das Spiel auf der Kippe, Rüsselsheim witterte Morgenluft und drückte auf den Ausgleich. Nachdem der RRK mit einer zweifachen Strafecke seine aussichtsreichste Gelegenheit jedoch vergab, gelang es dem VfL das Spiel wieder zu beruhigen: Valerie Rhode zerschnitt mit einem Pass die gesamte RRK-Defensive, so dass Ikumi Yamaguchi lediglich die Torfrau aussteigen lassen musste und zum 5:3 einschieben konnte. Dies sollte die Vorentscheidung darstellen, kontrollierte der VfL das Geschehen in der Folge souverän und abgeklärt. Die Gäste kamen nur noch vereinzelt zu Kreisaktionen, während Marburg spätestens 5 Minuten vor Ende den Sack zumachte: Nachdem Kathi Friedrich alleine vor dem Tor gelegt wurde, versenkte Yamaguchi den folgerichtigen Siebenmeter zum 6:3-Endstand. Eine starke Leistung der VfL-Mädels zum Saisonstart, die Hoffnung auf mehr macht. Auch in den heißen Momenten des Spiels behielt die Luthe-Kempas-Truppe kühlen Kopf und bestach speziell in der ersten Halbzeit mit beeindruckender Konzentration und Entschlossenheit, weswegen der Sieg auf jeden Fall in Ordnung geht.

Autor: Simon Samstag
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.