Hessenderby als Kellerduell

Lisa Koop (rechts, gegen Halles Mekia Valentine) will am Sonntag mit Marburg endlich mal wieder gewinnen. (Foto: M. Schneider / belichtbar.net)
1. Damen Basketball Bundesliga:
Rhein-Main Baskets – BC Pharmaserv Marburg
(Sonntag, 15.30 Uhr, Georg-Sehring-Halle, Langen).


Für beide hessischen Vertreter im Oberhaus geht es um den Anschluss ans Mittelfeld. Derzeit stehen beide mit je zwei Siegen aus acht Spielen im unteren Drittel der Tabelle. Derweil hat der BC einen neuen Pointguard verpflichtet.

Am vorigen Wochenende gab es von Marburg und der Spielgemeinschaft Langen/Hofheim endlich mal wieder erfreuliche Leistungen. Bei den Baskets noch mehr als beim Pharmaserv-Team. Während der BC sich daheim gegen Halle wacker schlug, aber schließlich die Punkte abgeben musste, landeten die Südhessinnen ihren zweiten Saisonsieg. Und das nach sechswöchiger Durststrecke.

Der Erfolg gelang ausgerechnet gegen Chemnitz. Das Team, das derzeit mit den beiden hessischen Mannschaften punktgleich da steht und nächster Gegner der Marburgerinnen ist. Um so wichtiger wäre ein Erfolgserlebnis für BC und Baskets. „Jeder weiß um die Wichtigkeit“, sagt BC-Trainer Patrick Unger. Geärgert habe er sich über die knappe Niederlage gegen Halle nur ein wenig. Auf dieser Leistung könne man aufbauen. „Gerade unsere Arbeit am Brett war gut. Wir werden versuchen den Schwung mitzunehmen.“

In Langen erwartet er, auf eine geschlossene Einheit zu treffen: „Die Baskets spielen einen immens guten Teambasketball und haben in Nelli Dietrich einen absoluten Kopf auf dem Feld. Dazu in Francis Pieczynski und Svenja Greunke absolute top Deutsche unter dem Korb, die meiner Meinung nach zu wenig Credit bekommen für das, was sie in der Liga leisten“, ist der 31-Jährige voll des Lobes.

Greunke führt ihr Team mit 17,4 Punkten und 10,5 Rebounds an. Damit liegt sie in der Ligarangliste auf den Plätzen drei und zwei. Außerdem punkten zweistellig: Jazmine Redmon und Breannah Ranger. Normalerweise für die zweite Mannschaft auf Korbjagd geht für die Baskets die dritte US-Amerikanerin, Alexandra Chili. Da die Reserve gar in der zweiten Liga antritt – ein Beleg für die hervorragende Jugendarbeit in Südhessen –, darf Chili im Oberhaus nur fünfmal aushelfen. Doch der BC-Coach rechnet fest damit, dass die 24-Jährige am Sonntag aufläuft.

Fest rechnet er auch damit, dass viele Marburger für ihren Sonntagskaffee eine rund 70-minütige Anfahrt in Kauf nehmen. Große Unterstützung der BC-Anhänger wäre für das Pharmaserv-Team in Langen „immens wichtig. Unsere Fans können aus diesem Auswärtsspiel ein Heimspiel machen. Ich erinnere mich da an die vorige Saison“, sagt Unger. Verbunden mit der Hoffnung auf eine Wiederholung. Gerne auch von der Spannung her, wenn auch das Ergebnis stimmt – wie 357 Tage zuvor. Übrigens: In Langen hat der BC noch nie verloren.

Das Spiel wird im kostenlosen Livestream übertragen auf sportdeutschland.tv


Marburg verpflichtet Pointguard

Erstmals für die Unistädterinnen auflaufen wird am Sonntag Brittany Wilson. Die US-Amerikanerin ist am Donnerstag als neue Aufbauspielerin verpflichtet worden. „So kann sich Alissa Pierce auf Position zwei wieder mehr auf ihre Scorerqualitäten konzentrieren“, sagt BC-Trainer Patrick Unger.

Die 25-Jährige kommt vom tschechischen Erstligisten SBS Ostrava. Die Wilson soll den Spielaufbau übernehmen. Vor wenigen Wochen hatte sich das Pharmaserv-Team von Bjonee Reaves getrennt. Seit dem hatte Alissa Pierce als Spielgestalterin fungiert. „Alissa hat ihren Job gut gemacht, kann sich aber jetzt auf Position zwei wieder mehr auf ihre Scorerqualitäten konzentrieren“, sagt der BC-Übungsleiter.

In Ostava erzielte die 1,78 Meter große Athletin in durchschnittlich 26 Spielminuten 17,2 Punkte, bei einer Dreierquote von 60 Prozent. Zuvor ging sie für das US-College La Salle (Philadelphia) und für Basket Esch in Luxemburg auf Korbjagd.

„Sie ist ein Leader auf dem Feld. Sie wird zwar noch ein bisschen Zeit brauchen, um sich vollständig zu integrieren, aber das ist okay“, sagt Unger. Sie könne scoren, könne aber auch ihre Mitspielerinnen in Szene setzen. Man habe sich bewusst für eine Verstärkung auf der Aufbauposition entschieden und nicht nach einem Ersatz für die nach Saarlouis abgewanderte Kellindra Zackery gesucht.

„Wir haben in Birte Thimm unterm Korb einen guten Ersatz. Somit sind wir jetzt wieder auf jeder Position doppelt besetzt. Ich erhoffe mir, dass wir jetzt schnell genug spielen können und schnell als Mannschaft zusammenfinden“, sagt der BC-Coach. „Die Spielberechtigung für Brittany liegt uns bereits vor“, sagt Björn Backes vom BC-Vorstand.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.