Benenson und Padva knacken Hessennorm

Rundherum zufrieden war Alexander Kunath
Knapp drei Wochen vor den Landesmeisterschaften gingen die VfL-Schwimmer in Frankfurt auf die Jagd nach Qualifikationszeiten. Zum 19. Frankfurter Pokalschwimmen 17 Vereine gemeldet, unter ihnen auch 7 Aktive des VfL 1860 Marburg, die 48x an den Start gingen. Viermal die Norm unterbieten konnten Hanna Benenson und Diana Padva. Trainer Peter Klotz zeigte sich mit insgesamt mit den Ergebnissen und den 26 persönlichen Bestzeiten recht zufrieden.
„Hier geht noch mehr, beide konnten den Schwung aus dem Training voll mitnehmen“, so kommentierte der VfL-Trainer den starken Auftritt von Martin Witt (Jg. 1999) und Alexander Kunath (Jg. 2001). Über 50m Freistil unterbot Alex mit guten 0:30,34 Min. seine alte Bestmarke deutlich und schlug als Erster in der Jahrgangswertung an. Über die 100m Distanz steigerte er sich um satte 2,5 Sekunden auf 1:07,57 Min., in der Endabrechnung somit Rang drei und die Bronzemedaille. Die insgesamt starke Vorstellung des VfLers wurde am Wettkampfende mit Rang drei in der Jahrgangswertung bestätigt. Vier Starts, vier Bestzeiten die Ausbeute bei Martin Witt. Seine beste Platzierung erreicht der VfLer im 100m Brustschwimmen (1:24,81) mit Rang 6.

Obwohl schulisch bedingt nur eine beschränkte Trainingsteilnahme möglich ist, schlugen sich Matthias Jost (Jg. 98) und Johanna Groß (Jg. 97) mit verschiedenen persönlichen Rekorden gut. Über 50 und 200m Brust gab es für Matthias mit 0:36,03 und 3:01,56 Min. und Rang 8 TopTen Platzierungen. Bei Johanna reichte es trotz Rekord im 100m Lagenschwimmen(1:20,54) in der offenen Wertung nur zu einem Platz im Mittelfeld.

Ebenfalls in der offenen Wertung an den Start gingen Hanna Benenson und Sophie Kunath (beide Jg.99). Mit vier persönlichen Rekorden stieg Sophie in den Wettkampf ein. Ihr punktbestes Ergebnis erreichte sie mit 1:06,66 Min. und 448 Punkte über 100m Freistil, während über 200m Rücken (2:47,24) mit Rang 10 die beste Platzierung zu verzeichnen war. Fünf neue Bestmarken standen am Ende für Hanna im Protokoll. Im 50m Freistilsprint überbot sie mit der Endzeit von 0:29,27 Min. erstmals mit 501 LEN-Punkte die 500 Punktebarriere und hat somit eine 28ziger Zeit schon in Schlagdistanz. Über 200m Schmetterling (2:55,53) und 400m Freistil (5:07,75) gab es mit den Plätzen 6 und 7 TopTen Platzierungen.

Ein volles Programm hatte sich Diana Padva (Jg. 2000) vorgenommen. Mit Rekord und Bronze über 50m Rücken (0:35,08) stieg sie in den Wettkampf ein. Nachdem sie dann über 100m Rücken (1:15,03) und 100m Freistil (1:06,50) knapp hinter den Zeiten der letzten Wochen geblieben war, explodierte sie im 50m Freistilsprint und über 100m Schmetterling förmlich. Mit den Endzeiten von 0:31,03 und 1:14,46 Min. ging es in der Jahrgangswertung zu Silber. In 2:20,12 Min. ging es dann über 200m Freistil zu einer weiteren Goldmedaille für das VfL-Team.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.