Buchtipp: Willi Schmidt: IN DIE NEUE WELT.

Nach einer Lesung mit dem Autor Willi Schmidt, im GrundTreff in Wittelsberg, stelle ich sein Buch der Leserschaft vor. Willi Schmidt lebt im Ebsdorfergrund, ist Autor, Inhaber vom Grundblick Verlag, Mitbegründer des Marburger Kulturzentrums Waggonhalle, dort ist er auch als Regisseur und Schauspieler tätig.

Zum Buch:
Ein oberhessisches Dorf vor 100 Jahren. Nach dem Kirmes-Besuch ein paar Dörfer weiter, kommen ,,Burschen" und ,,Weibsleute" im Morgengrauen auf dem Heimweg an den Bahnhof im Nachbardorf. Einer hat die Idee, den weiteren Weg nicht noch zu laufen, sondern mit der Bahn zu fahren. Sie schieben einen leeren Waggon vom Nebengleis auf das Hauptgleis und stellen die Weichen richtig. Bei dem Gefälle können sie auf die Lokomotive verzichten, der Wagen läuft von selbst und bringt sie nach Hause.
Mit dieser Überlieferung beginnt der Roman um die befreundeten Knechte Gotthard und Heinrich, sowie der Bauerntochter Luise. Das Dorfleben ist bis hinein in persönliche Beziehungen streng reglementiert. Als sich Gotthard, der Knecht, und Luise, die Bauerntochter, verlieben, ist das eine Unmöglichkeit. Luises Schwester wurde schon ,,zwangsverheiratet" und als diese stirbt, soll sie - ein Brauch dieser Zeit - die neue Frau ihres Schwagers werden. Doch Luise ist widerspenstig, hat Träume von einem anderen Leben, und Gotthard und Heinrich haben von Auswanderern nach Amerika gehört, wo alle frei sein sollen, wo es keine Standesunterschiede geben soll und so brechen sie auf nach Hamburg ...
Im zweiten Teil des Romans landen Luise, Gotthard und Heinrich im Arbeitermilieu des Hamburger Hafens, wo sie für ein Schiff nach Amerika Geld verdienen. Der Hafen und mit ihm die Infrastruktur wächst rasant und so werden Arbeitskräfte gebraucht. Allmählich verlieren sich die drei, jeder geht seinen eigenen Weg und nur für Gotthard bleibt der Traum von Amerika. Heinrich politisiert sich, er will die Welt grundlegend verändern, schließt sich der sozialistischen Bewegung an. Und Luise lässt sich hineintreiben in die Welt junger Künstler mit verqueren Gedichten ...
Parallel zur proletarischen Großstadtwelt wird das Leben im Dorf in der traditionellen Spinnstube beschrieben. Beide Welten erscheinen rätselhaft miteinander verknüpft und verwandt. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die intensive und unangepasste Gefühlswelt der jungen Luise. Die treibt sie an und weg aus der geschlossenen Welt des Dorfes. Aber auch in der großen weiten Welt findet ihre Sehnsucht keine Erfüllung.

Verlag: Synergia; Grundblick, Ebsdorfergrund

Broschiertes Buch, 260 Seiten, 2013, 15,80 €

ISBN-13: 9783980213387
ISBN-10: 3980213382
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.