Buchtipp: Dietger Lather: Für Deutschland in den Krieg

Der Autor war Berufssoldat und weiß, wovon er schreibt, er wohnt im Landkreis Marburg-Biedenkopf und ist mir persönlich bekannt.

Nach seiner aktiven Militärzeit als Oberst, hat Dietger Lather seine Erfahrungen in den verschiedensten Einsätzen zu Papier gebracht, gute wie schlechte.

Auslandseinsätze prägen immer mehr das Erscheinungsbild der Bundeswehr. Doch was bedeutet es konkret, in den Krieg zu ziehen? Wie bewältigen Familien diese Situation? Wie kann man mit den Themen Tod und Verletzung umgehen? Was passiert nach einem Anschlag mit den Soldaten? Dietger Lather war selbst im Kosovo im Einsatz und als Kommandeur in Afghanistan. Sein Buch ist nicht nur ein praktischer Ratgeber für Soldaten und deren Angehörige. Er will auch einer breiten Öffentlichkeit vermitteln, was es heißt, wenn deutsche Soldaten im Auftrag ihres Landes im Kriegseinsatz sind. Die Spannweite der Themen reicht dabei von Mängeln in der Ausrüstung der Soldaten über den außergewöhnlichen Fall des Oberst Klein und persönliche Gewalterfahrungen bis hin zu Überlegungen zu einer oft verdrängten "Ethik des Tötens".

Das Buch gibt einen kleinen Einblick in die Lebenswelten, in denen der Autor über 40 Jahre gelebt hat. Es soll zum Nachdenken anregen - mich hat es sehr nachdenklich und manchmal betroffen gemacht.

Tectum Wissenschaftsverlag 2015, www.tectum-verlag.de

Broschiertes Sachbuch, 280 Seiten, 19,95 €


ISBN-13: 9783828862777
ISBN-10: 3828862772
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
8.887
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 15.03.2016 | 08:07  
6.130
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 15.03.2016 | 13:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.