Von Flüchtlingen und verwirrten Gutmenschen

Gallipoli (Italien): Markt | Die drastischen Vorfälle mit Geisterschiffen auf Kurs Süditalien werden hoffentlich ein Umdenken der derzeitigen Flüchtlingspolitik bewirken. Aber die Chance ist wahrscheinlich so groß wie bei allen schlimmen Vorfällen vorher bei Lampedusa: gleich Null. Tausende sind schon ertrunken und Tausende werden weiter ertrinken.

Die Maffia-Schleuser nehmen pro Schleuserfahrt bis zu einer Million Dollar und mehr ein. Wer anschließend dafür zahlt, dass die „glücklich“ Gestrandeten schnellstmöglich über die Alpen zu uns nach Deutschland transportiert werden, wird geheim gehalten. Vieles, zu viel wird an der Sache nicht publik gemacht. Tatsache ist, die Flüchtlinge landen bei uns.

Es sind nur Tausende von vielen Millionen, die kommen wollen. Die wenigen Flüchtlinge, denen es gelungen ist, zu uns zu kommen, werden bei uns von den Gutmenschen begrüßt. Diese merken nicht, dass sie eine völlig unsinnige Politik, unsinnige Strategien unterstützen.

Dies macht mir Angst.

Angst macht mir, dass sich kaum jemand traut zu sagen, dass die vielen Millionen Dollar, welche die Flüchtlinge benötigen, um nach Deutschland zu kommen, in ihren Ländern viel besser aufgehoben wären.

Angst macht mir, dass viele derjenigen, die jetzt geflüchtet sind, in ihren Ländern eine Schule besuchten. Dies gelingt der großen Zahl der wirklich Armen in diesen Ländern nicht - ebenso wenig wie eine Flucht nach Europa. Sind es deshalb nicht die Falschen, denen bei uns geholfen wird?

Und es macht mit Angst, dass in den Ländern, wo die Flüchtlinge herkommen, es den Zurückgebliebenen ohne die Flüchtlinge noch schlechter geht (nicht nur deshalb, weil sie den Flüchtenden oft ihr letztes Geld gegeben haben).

Und Angst macht mir, dass diejenigen, die protestieren gegen unfähige Politiker, von diesen sofort in Ecken gestellt werden. Dafür werden diese Politiker von Gleichgesinnten und in Talkshows umgehend gelobt. Dort ist man unter sich.

Kaum jemand traut sich zu sagen, dass unsere hoch technisierte westliche Welt, die auf weniger als einen Meter unsere Wege verfolgen kann, völlig versagt bei der Suche nach den Schlepperschiffen. Die Verantwortlichen sind nicht bereit, die Schlepperschiffe rechtzeitig ins Visier zu nehmen und frühzeitig zur Umkehr zu zwingen. Und die Kritiker werden für dumm verkauft.

Die Schlepperbanden betreiben ihr Geschäft an den Menschen weiter. Sie werden sich noch vervielfältigen, weil hoher Gewinn, hohe Gelderpressung an den Flüchtlingen herausspringt. Welche Verbrecher, welche Maffiosi, welche Schlepperbanden sind je aufgedeckt und belangt worden? Dies in Angriff zu nehmen, davor haben unsere Politiker Angst. Dann müssten sie handeln. Aber sie können nur reden und andere Leute in Ecken stellen.

Und ich habe Angst davor, dass unsere Politikerinnen und Politiker weiterhin versagen.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
10 Kommentare
60.892
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 03.01.2015 | 17:28  
2.159
Karl-Heinz Gimbel aus Marburg | 03.01.2015 | 17:40  
60.892
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 03.01.2015 | 18:00  
54.350
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.01.2015 | 18:14  
22.682
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 04.01.2015 | 01:50  
8.036
Hans-Joachim Zeller aus Marburg | 07.01.2015 | 02:10  
54.350
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.01.2015 | 17:49  
22.682
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 07.01.2015 | 20:28  
8.036
Hans-Joachim Zeller aus Marburg | 08.01.2015 | 23:48  
54.350
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 09.01.2015 | 00:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.