Die Bahn streikt - schon wieder!

Wenn die Deutsche Bahn streikt, ärgert das die Fahrgäste (19.05.2015).
Marburg: Hauptbahnhof |

Im Jahr 2015 gab es viele Streiks von der DB wegen Problemen mit der Gewerkschaft der Lokführer. Momentan herrscht Frieden mit der Gewerkschaft - aber die DB streikt trotzdem.

Betroffen sind vor allem die Fahrgäste, die nachmittags von Frankfurt nach Marburg fahren wollen. Kurz hintereinander fahren zwei Züge, nämlich der RegionalExpress um 15:22 Uhr und die langsame RegionalBahn um 15:30 Uhr. Wer damit fahren wollte, hatte in der letzten Woche meist Pech und sein Ziel nur mit großer Verspätung erreicht.

Am 30.6.2015 etwa war der um 15:22 Uhr fahrende Zug nach Kassel nicht da. Auf der Anzeige am Bahnsteig sah alles normal aus. Mehr als fünf Minuten nach der nicht erfolgten Abfahrt wurde erstmalig eine Verspätung angezeigt - aber nur kurz, weil dann schon die Anzeige eines anderen Zugs erfolgte. Der Zug, bei dem nach Auskunft eines Eisenbahners die Lok gewechselt wurde, wurde mal mit 30 Minuten Verspätung angezeigt. Dabei blieb es nicht - der bummelnde Mittelhessen-Express um 15:52 Uhr fuhr vorher ab und wurde auch nicht unterwegs überholt.

Am 1. Juli fiel mindestens der Zug nach Marburg aus, wie ein Fahrgast berichtete.

Am 2. Juli fuhr der Zug nach Kassel normal ab. Ab Gießen wurde er langsam. Der Lokführer hielt in Lollar an, um nach der Lok (146 121-9) zu sehen. Die war überhitzt und brauchte eine Pause. Einige Fahrgäste hofften, in die nachfolgende RegionalBahn von Gießen umsteigen zu können. Die hielt hinter dem Bahnhof, fuhr aber auch nicht weiter. Es gab nämlich noch eine Weichenstörung, die eine Ausfahrt nach Marburg verhinderte. Die Einfahrt offensichtlich nicht, denn es kam noch ein HLB-Zug aus Marburg nach Lollar. Auch dieser fuhr nicht weiter, weil wegen eines Böschungsbrand inzwischen das Gleis nach Gießen gesperrt war.
Nach einer reichlichen Pause von etwa 85 Minuten konnte der RegionalExpress wieder mit normaler Geschwindigkeit weiterfahren. Ab Kirchhain wurde die Lok allerdings wieder sehr langsam, und der Zug endete in Stadtallendorf auf Gleis 2.
Um 19:16 Uhr fuhr der Zug wieder Richtung Frankfurt - und zwar schon um 19:16 statt 19:19 Uhr. Wer dadurch den Zug verpasst hat, hatte viel Grund zum Fluchen - der um 19:29 Uhr fahrende Mittelhessen-Express hatte etwa 30 Minuten Verspätung.
Laut Sichtung eines Anwohners soll an diesem Tag übrigens noch ein anderer Zug in Stadtallendorf liegengeblieben sein.

Am 3. Juli fuhr der Zug nach Kassel wieder über 30 Minuten verspätet in Frankfurt ab. Der Zug nach Marburg ist ausgefallen. Man sollte dazu anmerken, dass bei normalem Umlauf Lok und Wagenpark vom Zug nach Kassel am Vortage stammen. Da die hitzeempfindliche Lok morgens noch den ersten Zug von Kassel nach Frankfurt zog, liegt der Verdacht nahe, dass sie nachmittags immer noch im Einsatz war und ihr dann die Puste ausging.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
54.316
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.07.2015 | 16:17  
8.760
Sören-Helge Zaschke aus Stadtallendorf | 08.07.2015 | 23:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.