Ein Leben mit wachsenden Ringen

Jahresringe an einem Fichten-Baumstumpf
Marburg: Marburger Land | Ein alter vermooster Fichten-Baumstumpf im heimischen Vorgarten in Stausebach gibt uns ein wenig Naturkunde: ein Leben mit wachsenden Ringen.

Wie alt ein Baum ist, sieht man, wenn man ihn fällt. Erst dann sieht man die Jahresringe in hellen und dunklen Schichten. Das Wachstum bildet Jahr für Jahr unmittelbar unter der Rinde einen neuen Ring Holz in unterschiedlichen Schichten.

Da im Frühjahr das Holz schneller wächst entsteht ein heller Jahreskreis. Im Sommer und Herbst wächst der Baum langsamer mit einer dünner etwas dunkleren Linie. Zusammen bilden beide Schichten einen Jahresring.

Rainer-Maria Rilke hat dieses Bild der Jahresringe sehr treffend in folgendem Vers beschrieben:
Jahr für Jahr gelebtes Leben,
jedes Jahr ein neuer Ring.
Geben wir dem Leben nicht nur Jahre,
sondern den Jahren einen lebenswerten Sinn.
16
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Marburg extra, Anzeiger extra | Erschienen am 05.02.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
10 Kommentare
8.401
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 01.02.2014 | 13:37  
18.042
Elena Sabasch aus Hohenahr | 01.02.2014 | 14:13  
8.401
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 01.02.2014 | 14:43  
7.800
Peter Gnau aus Kirchhain | 01.02.2014 | 14:52  
8.401
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 01.02.2014 | 15:25  
252
Iris Grzeschiczek aus Marburg | 02.02.2014 | 16:08  
7.800
Peter Gnau aus Kirchhain | 02.02.2014 | 17:59  
20.635
Hans-Rudolf König aus Marburg | 06.02.2014 | 14:15  
7.800
Peter Gnau aus Kirchhain | 06.02.2014 | 17:45  
20.635
Hans-Rudolf König aus Marburg | 06.02.2014 | 18:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.