"Ich denke, also bin ich" - Fundamentale Einsicht im Exponat

Panoramaaufnahme der Ausstellung in Marburg. @DenkWelten/ M. Siegel 2015.

Vom 14. bis zum 17. September 2015 stellt das Museumsprojekt DenkWelten - Deutsches Museum für Philosophie sein neues Exponat zu René Descartes ‘Meditationen’ in Osnabrück aus. Das Ausstellungsstück gibt einen Überblick über die Denkwege in Descartes Hauptwerk und veranschaulicht die alltägliche Arbeit eines Philosophen in seiner Präzision und Komplexität. Gezeigt wird das Exponat auf dem 9. Kongress der Gesellschaft für Analytische Philosophie (GAP.9) an der Universität Osnabrück.

Philosophie zum Anfassen und Ausprobieren zeigt das Museumsprojekt DenkWelten seit nunmehr fast sieben Jahren in seiner Wanderausstellung. Ausstellungen in Aachen, Frankfurt/ Main und Marburg stießen auf große Resonanz bei den Besucherinnen und Besuchern. Immerhin ist das Konzept des Projektes weltweit einzigartig. DenkWelten visualisiert in seinen Exponaten die Ideen großer Denker, wie Immanuel Kant, Hannah Arendt, Ludwig Wittgenstein und Martin Heidegger. Diese sind teilweise interaktiv und laden nicht nur zum Denken ein, sondern machen Philosophie im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar. So wird Philosophie einem breiten Publikum näher gebracht.

Vom 14. bis zum 17. September 2015 zeigt DenkWelten nun sein neuestes Exponat zu René Descartes Hauptwerk ‘Meditationen”. Aus diesem stammt die bekannte Formulierung “Ich denke, also bin ich”, die eine der wichtigsten Einsichten der abendländischen Philosophie darstellt.

Konzeption und Umsetzung des Exponats stammen vom studierten Philosophen Alexander Kremling. Er ermöglicht dem Betrachter den Gedankengängen Descartes, hin zur Schlussfolgerung "cogito, ergo sum" und darüber hinaus, detailliert zu folgen. Zudem wird die alltägliche Arbeit eines akademischen Philosophen gezeigt. Diese besteht in der genauen Darstellung von Argumentationen und deren Überprüfung auf Gültigkeit und Schlüssigkeit.

Schon allein die Größe dieser Wandinstallation ist beeindruckend. Mit 2x4m ist das Exponat “Denkwelt Descartes” eines der größten Stücke von DenkWelten. Gezeigt wird “Denkwelt Descartes” im Rahmen des 9. Kongresses der Gesellschaft für Analytische Philosophie (GAP.9) an der Universität Osnabrück. Der Eintritt ist kostenlos.

Weitere Informationen zu DenkWelten und zum Exponat

Homepage
Exponatsseite
facebook
twitter
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.