Der Herr der Planeten in dunkler Frühlingsnacht

Wann? 09.04.2016 20:00 Uhr

Wo? Burgruine Frauenberg, Marburg DE
Blick gen Süden am 9. April 2016 gegen 22:30 Uhr
 
Blick gen Norden am 9. April 2016 gegen 22:30 Uhr
Marburg: Burgruine Frauenberg | Einladung zum Open-Air-Planetarium am 09.04.2016 ab 20 Uhr auf den Frauenberg

Schauen Sie bitte auf unserer Webseite nach aktuellen Meldungen zu dieser Veranstaltung nach. Am Samstag werden wir gegen Mittag das Wetter bewerten.

Zum Jahresauftakt der alljährlichen OAPs laden wir Sie wieder herzlich auf die Burgruine am Frauenberg ein – sofern die Wetterlage einen ungestörten Blick in den nächtlichen Frühlingshimmel zulässt. Der noch junge zunehmende Mond geht an diesem Abend zwar erst gegen 22:15 Uhr unter, doch die nur kleine Sichel sollte einen nahezu ungestörten Blick auf den Himmel ermöglichen.


In der Zeit zwischen Sonnenuntergang und Mitternacht kann man noch das untergehende Wintersechseck beobachten, das aus den Sternen Capella (im Fuhrmann), Aldebaran (im Stier), Rigel (im Orion), Sirius (im großen Hund - dem hellsten Stern der nördlichen Hemisphäre), Procyon (im kleinen Hund) und einem der beiden Kopfsterne der Zwillinge (Pollux) zusammengesetzt werden kann. Diese nicht offiziell aufgelistete geometrische Formation wird durch das offiziell gelistete Frühlingsdreieck abgelöst. Dieses wird aus den Sternen Regulus (Löwe), Spica (Jungfrau) und Arktur (im Bärenhüter) zusammengesetzt und kann dann im Laufe der Nacht und den kommenden Monaten gut beobachtet werden.

Im Löwen kann man den größten Planeten des Sonnensystems – Jupiter – beobachten. Das besondere an Jupiter ist, dass schon einst Galilei Galileo diesen mit einem sehr einfachen Teleskop beobachtet hat und die ihn umkreisenden Monde als Beweis ansah, dass das kopernikanische Weltbild das Sonnensystem korrekt beschreibt und nicht das ptolemäische, da die den Jupiter umkreisenden Monde diesem Weltbild widersprachen und auch die damit verbundenen kristallenen Sphären, auf denen sich die Planeten bewegten. In der heutigen Nacht werden wir weitaus bessere Teleskope auch auf den riesigen Gasplaneten richten und diesen, aber auch seine Monde beobachten können. Zwar wird man keine Sonnenfinsternis auf dem Planeten beobachten können, doch kann man im Laufe des jungen Frühlingsabends die Bewegung der Monde um ihr Zentralgestirn gut ausmachen können. Bei guter, kontrastreicher Sicht kann man auch den Großen Roten Flecken (GRF) beobachten, ein riesiger Wirbelsturm, der im 17. Jahrhundert entdeckt wurde und sich seither nur wenig verändert hat. Um 23:10 Uhr steht der GRF für einen Beobachter auf der Erde genau mitten in der Jupiterscheibe.

Mit etwas Glück ist im Nordwesten in der Dämmerung der sonnennahe Merkur auszumachen. Er erreicht seine beste Abendsichtbarkeit ein paar Tage später, steht aber am 9. April z.B. um 20:30 Uhr noch 10° über dem Horizont. Während an diesem Abend Uranus auf Grund seiner ebenfalls auf diesen Abend fallende Konjunktion nicht beobachtet werden kann, werden zwei weitere Planeten vor allem von der Beobachtungsplattform auf der Burgruine sichtbar werden. Gegen 0:30 geht Mars im Sternbild Skorpion stehend am südöstlichen Horizont auf. Nur knapp 40 Minuten später folgt ihm der in jedem Teleskop imposant erscheinende Saturn.

Durch die relativ dunkle Frühlingsnacht werden wir aber nicht nur die Teleskope auf die Nachbarplaneten und die junge Mondsichel richten, sondern wollen wir Ihnen auch einge der bekannten Messierobjekte zeigen, wie den berühmten Orionnebel (M42 - in dessen direkter Nachbarschaft auch der Pferdekopfnebel erblickt werden kann), die Whirlpool-Galaxie (M 51) oder den Supernova-Überrest von 1054 – dem Krebsnebel (M1). Auch den klassischen Vertreter für Spiralgalaxien (M101) kann man in der Nacht gut beobachten, wenn der Mond untergegangen ist.

Bei klarem Himmel freuen wir uns gemeinsam mit Mitgliedern der Volkssternwarte auf Ihren Besuch auf dem Frauenberg! Teleskope für Beobachtungen stehen zur Verfügung.

Bitte werfen Sie auch einen Blick auf die weite­ren Veranstaltungen des Vereins „Parallaxe und Sternzeit e.V.“ in diesem Jahr!

Kontakt
www.parallaxe-sternzeit.de
info@parallaxe-sternzeit.de
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.