Deep Sky auf dem Frauenberg

Wann? 07.05.2016 21:00 Uhr

Wo? Burgruine Frauenberg, Marburg DE
Blick nach Süden um Mitternacht am 7. Mai 2016 auf dem Frauenberg
 
Kugelsternhaufen M3 im Sternbild der Jagdhunde
Marburg: Burgruine Frauenberg | Herliche Einladung zum Open-Air-Planetarium am 07.05.2016 ab 21 Uhr auf den Frauenberg

Schauen Sie bitte auf unserer Webseite nach aktuellen Meldungen zu dieser Veranstaltung nach. Am Samstag werden wir gegen Mittag das Wetter bewerten

Ein dunkler klarer Himmel öffnet das Fenster zum Universum: nur einen Tag nach Neumond ist der Lichtschein unseres Trabanten noch nicht zu erkennen. Dies ermöglicht bei guter Wetterlage einen Blick auf weiter entfernte und dunklere Objekte des Firmaments – in den „deep sky“.


Am Südhimmel ist nach Einbruch der Nacht das große Frühlingsdreieck aus den markanten Sternen Arktur (im Bärenhüter), Spica (im Sternbild Jungfrau) und Regulus (dem Hauptstern des Löwen) leicht zu erkennen. Die Wintersternbilder verabschieden sich im Westen und im Osten drängen die Sommerkonstellationen der Leier, des Herkules, des Schlangenträgers und des Skorpions an das nächtliche Firmament.

Paradeobjekte sind sicher die Planeten Jupiter, Mars und Saturn. Jupiter läuft bereits um 21:15 Uhr durch den Himmelsmeridian, der den Himmel in eine östliche und eine westliche Hemisphäre teilt. Der rote Planet Mars leuchtet sehr hell und groß. Noch bis Ende Mai wird er an Helligkeit und Größe zunehmen und dann bei 18,6“ Durchmesser mit etwa ¾ seiner maximal möglichen Größe erscheinen. Aufgrund seiner elliptischen Bahn ändert sich die maximale Größe bei jeder Annäherung zwischen Erde und Mars. Noch etwas größer wird der Mars bei der nächsten Opposition in 2018 erscheinen. Aber auch 2016 ist definitiv ein Marsjahr! Auch der Saturn erreicht Anfang Juni seine Opposition und ist im Sommer ein lohnendes Objekt.

Markante und leicht auffindbare Deep-Sky-Objekte sind die Sternhaufen, z.B. M44 – Praesepe – im Sternbild des Krebs im Westen, der Kugelsternhaufen M3 westlich des Bärenhüters, der große Herkules-Sternhaufen M13 und der Haufen M5 im Sternbild der Schlange.

Der als dritter entdeckte Asteroid Juno steht im Sternbild der Jungfrau, mit 9.9 mag nicht sehr hell, aber mit einem Teleskop gut auszumachen. Pallas, der zweite Asteroid in der Reihenfolge der Entdeckung, kommt erst nach 1 Uhr über den Horizont.

Im Sternbild der Jungfrau findet man den nahesten der größeren Galaxienhaufen, den Virgocluster. Unsere Galaxie bewegt sich gemeinsam mit unserem Nachbarn, der Andromedagalaxie, mit einer unglaublichen Geschwindigkeit von etwa 400 km/s auf diesen Cluster zu. Die größten der Galaxien dieses Clusters sind leicht zu erkennen und zu fotografieren.

Zu guter Letzt bietet diese Nacht auch einen Meteorstrom: die Eta Lyriden erreichen am 9. Mai ihr Maximum. Sie sind nicht sehr stark, aber ihr Radiant liegt im Sternbild der Leier und steht im Mai hoch am Himmel, so dass die Feuerspuren gut sichtbar sind.

Bei klarem Himmel freuen wir uns gemeinsam mit Mitgliedern der Volkssternwarte auf Ihren Besuch auf dem Frauenberg! Teleskope für Beobachtungen stehen zur Verfügung.

Weitere „himmlische“ Veranstaltungen des Vereins in diesem Jahr entnehmen Sie bitte der Internetseite des Vereins „Parallaxe und Sternzeit e.V.“ .

Kontakt
www.parallaxe-sternzeit.de
info@parallaxe-sternzeit.de
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.