8. SchulKinoWochen Hessen vom 24. März - 4. April 2014 - Der Anmeldeschluss naht!

Wann? 04.04.2014 bis 15.04.2014

Wo? Filmkunsttheater, Cineplex, Capitol, Marburg DE
Marburg: Filmkunsttheater, Cineplex, Capitol | Mit der ganzen Klasse ins Kino: Zum achten Mal laden die SchulKinoWochen Hessen Kinder und Jugendliche ein, gemeinsam spannende Geschichten auf der Leinwand zu erleben. Vom 24. März bis 4. April 2014 zeigen die 74 hessenweit teilnehmenden Kinos Filme für Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen und Schultypen. Rund 90 Spielfilme und Dokumentationen, Animations- und Kurzfilme hat das Team der SchulKinoWochen Hessen ausgewählt. Das von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz und dem Deutschen Filminstitut organisierte Angebot vermittelt Film als Kultur- und Bildungsgut und fördert damit die Medienkompetenz des jungen Publikums. Zur optimalen Vor- und Nachbereitung der Filme erhalten die Lehrkräfte pädagogisches Begleitmaterial. Der Besuch einer Kinovorstellung – zum ermäßigten Preis von 3,50 Euro – wird als Unterrichtszeit anerkannt. Anmeldeschluss für die 8. SchulKinoWochen Hessen ist am 7. März 2014. Jetzt heißt es schnell sein und die Klasse anmelden! Anmeldungen nimmt das Projektbüro im Deutschen Filminstitut entgegen (069 961220-681 oder hessen@schulkinowochen.de).

Das Filmprogramm der 8. SchulKinoWochen Hessen in Marburg


In Marburg nehmen dieses Jahr erneut das Filmkunsttheater, das Cineplex und das Capitol an den hessischen SchulKinoWochen teil. Eine vielfältige Auswahl an hochwertigen Filmen wird für alle Altersstufen geboten, darunter auch viele Produktionen zum diesjährigen FOKUS FILM UND LITERATUR. Die Schullektüren als filmische Adaptionen im Kino vergleichend zu betrachten, eröffnet spannende Auseinandersetzungen mit filmischen und literarischen Erzählweisen. So werden etwa die aktuelle Verfilmung von Otfried Preußlers DAS KLEINE GESPENST (DE 2013, Regie: Alain Gsponer) oder Rainer Werner Fassbinders FONTANE – EFFI BRIEST (BRD 1974) gezeigt.
Viele weitere anspruchsvolle Produktionen finden sich darüber hinaus im diesjährigen Programm, etwa die bestechend schön fotografierte Komödie OH BOY (DE 2012, Regie: Jan Ole Gerster), der erste von einer Frau in Saudi-Arabien realisierte Film DAS MÄDCHEN WADJDA (KSA/DE 2013, Regie: Haifaa Al-Mansour) oder IM WELTRAUM GIBT ES KEINE GEFÜHLE (SE 2010, Regie: Andreas Öhmann). Die liebevoll inszenierte Coming-of-Age-Produktion über die Beziehung eines autistischen Jungen zu seinem Bruder ist einer der programmierten Filme zum Schwerpunktthema INKLUSION. Diese Filme bieten ihrem Publikum eine gute Gelegenheit, sich über die Vorzüge einer heterogenen Gesellschaft auszutauschen.

Fortbildungen für Lehrkräfte in Marburg und Umgebung


Um Lehrkräfte in ihrer Vermittlungsarbeit zu unterstützen, wird im Rahmen der SchulKinoWochen Hessen landesweit die Fortbildungsreihe FILMSEHEN – FILMVERSTEHEN angeboten. Auch in Marburg oder etwa Gießen und Kassel finden entsprechende Veranstaltungen statt, um Lehrerinnen und Lehrer über
Filmanalyse, Filmtechnik und filmsprachliche Mittel zu informieren. Schon am 5. März entwickeln Teilnehmende des Marburger Seminars „Einführung in die Grundlagen der Filmdramaturgie“ in einfachen Übungen zum szenischen Schreiben erste eigene Ansätze für eine filmische Geschichte. Anmeldungen für diese und alle anderen Fortbildungsangebote sind noch immer möglich.
In Kassel sticht ein neues, besonderes Angebot hervor: Am 13. März können sich Teilnehmende des „FILMTAG für Lehrkräfte aus Grundschulen“ in verschiedenen Workshops unterschiedlichen Aspekten der Filmanalyse nähern und erfahren, wie diese speziell im Unterricht mit jüngeren Schülern angewendet werden können. Zu Gast ist dabei Nils Engler, der Visual Effects Supervisor von DAS KLEINE GESPENST (DE 2013, Regie: Alain Gsponer) – eine herausragende Gelegenheit, um spannende Hintergründe zur Produktion der aktuellen Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchklassikers zu erfahren. Am 27. März dann stellt das Seminar „Sehen und Lesen“ in Kassel Möglichkeiten der Nutzung des Mediums Film in Verbindung mit dem Medium Buch vor.
Und in Gießen werden am 8. Mai Teilnehmende des Seminars „Mit der Schulklasse Filme machen“ praktisch und theoretisch unterwiesen, wie sie Unterrichtsinhalte filmpraktisch vermitteln.

Mehr Informationen finden sich im Internet unter www.schulkinowochen-hessen.de.

Anmeldungen, Informationen und Termine
www.schulkinowochen-hessen.de
Tel. 069 961220-681
Fax 069 961220-669
hessen@schulkinowochen.de


Über die SchulKinoWochen
SchulKinoWochen sind ein Projekt von Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat der Bundespräsident Joachim Gauck übernommen.
Kooperationspartner der SchulKinoWochen Hessen ist das Deutsche Filminstitut - DIF e.V. in Zusammenarbeit mit dem Film- und Kinobüro Hessen e.V. SchulKinoWochen Hessen sind eine anerkannte Bildungsmaßnahme des Landes Hessen und werden von der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), der hessischen Medieninitiative Schule@Zukunft und der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt. Zudem sind die Medienzentren Hessen und die Medienprojektzentren Offener Kanal der LPR Hessen beteiligt. Das Projekt wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Hessischen Kultusministerium.
Medienpartner: HNA | hr2 kultur
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.