Die EU eine Welt von Radfahrern und Vegetariern?

Der polnische Außenminister Witold Waszcykowski verteidigte unlängst sehr bemerkenswert die umstrittenen Reformen und traditionellen Werten seines Landes gegen die europäische Kritik an den umstrittenen Reformen.

Mit Blick auf EU und Deutschland soll er unter anderem geäußert haben,
Polen wolle keine Welt, die nur aus Radfahrern und Vegetariern besteht. Das habe mit traditionellen polnischen Werten nichts zu tun.

Diese Einschätzung sei ihm gegönnt. Doch man stelle sich nur einmal vor, wie viele Busladungen an EU-Botschaftern nach Warschau zitiert würden, wenn deren Außenminister umgekehrt ebenso pauschal urteilen würden, man wolle keine totalitäre Welt, die nur aus Autodieben und Abkassierern besteht, weil dies mit unseren Werten nicht vereinbar sei.

Ich hoffe das Schmunzeln ist noch gestattet.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
23.079
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 30.01.2016 | 22:55  
54.251
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 31.01.2016 | 01:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.