WELTREISE 2013 – TEIL 57 – SINGAPUR – SENTOSA (TAG 2)

MERLION - HALB LÖWE, HALB FISCH
Heute ist ein Besuch der berühmten Insel Sentosa im Südwesten der Stadt vorgesehen. Mit der S-Bahn fahren wir zunächst zum alten Cruise-Ship Terminal. Von dort aus kann die vor gelagerte Insel über einen hölzernen Fußweg (Boardwalk), einer Drahtseilbahn oder mit einem Monorail erreicht werden. Wegen des besseren Überblicks entscheiden wir uns für eine Fahrt mit der Drahtseilbahn.

Wir schweben über den riesigen Hafen und die dort liegenden Kreuzfahrtschiffe. Und siehe da, das „Schwesterschiff“ der MS Amadea, die japanische Asuka II, die wir von unserem Besuch in Yokohama kennen, liegt auch dort. (Siehe: http://www.myheimat.de/marburg/freizeit/weltreise-...)

Unter uns auf der Insel breitet sich eine Art Disneyland mit Aquaparks und anderen Touristenattraktionen aus. An der Endstation angekommen, machen wir zunächst einen entspannenden Spaziergang zwischen den Baumwipfeln eines künstlichen Regenwaldes (Dragon Trail Nature Walk), um uns anschließend in einem der vielen auf der Insel kursierenden Shuttle-Busse einen Überblick über die touristischen Attraktionen zu verschaffen. Eins wird sofort klar: dies ist die Wochenendinsel für malaiische Familien, um nicht zu sagen, eine asiatische Disney World und weniger interessant für uns.

An einem künstlichen Südseestrand mit Kokospalmen nahe beim 5-Sterne Hotel „Shangri-La“ steigen wir aus dem Shuttle und bummeln am Meeressaum entlang. Erinnerungen an Polynesien werden wach. Doch dies ist Alles von Menschenhand geschaffen. Wir kommen am 37 Meter hohen „Merlion“, Singapurs Maskottchen, halb Löwe, halb Fisch, vorbei, bevor uns die Drahtseilbahn wieder an Land bringt.

Zurück in der City fahren wir mit der S-Bahn zur „Bugis-Junction“ inmitten des Geschäftsviertels, nahe Chinatown. Uns beeindruckt immer wieder die Sauberkeit der Strassen und Gebäude trotzt des geschäftigen Gewusels um uns herum. Genau wie in New York hören wir unzählige Sprachen, sehen die unterschiedlichsten Menschen, riechen die exotischsten Düfte, doch die Atmosphäre hier empfinden wir als viel entspannter, freundlicher, geradezu fröhlich in einem toleranten Miteinander. Vielleicht ist dies die Hauptstadt der Welt?

Tief beeindruckt von der jungen, pulsierenden Stadt kehren wir nachmittags aus der Zukunft in die „Alte Welt“ an Bord zurück. Europa? Das könnte schon bald ein verschlafenes Museumsdorf für Asiaten werden.

Siehe auch: http://www.myheimat.de/marburg/freizeit/weltreise-...


Fortsetzung folgt.
2 6
1 5
7
1 4
5
5
1 3
2 5
3 7
6
2 5
5
6
4 11
17
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
12 Kommentare
25.286
Silvia B. aus Neusäß | 09.06.2014 | 15:41  
20.635
Hans-Rudolf König aus Marburg | 09.06.2014 | 16:30  
23.104
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 09.06.2014 | 16:30  
20.635
Hans-Rudolf König aus Marburg | 09.06.2014 | 16:32  
23.104
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 09.06.2014 | 16:45  
15.368
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 09.06.2014 | 19:53  
60.835
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 09.06.2014 | 23:57  
20.635
Hans-Rudolf König aus Marburg | 10.06.2014 | 09:37  
20.635
Hans-Rudolf König aus Marburg | 10.06.2014 | 09:44  
23.104
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 10.06.2014 | 10:16  
3.073
Willi Preis aus Seeg | 10.06.2014 | 17:22  
22.682
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 15.06.2014 | 02:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.