Mit AIDAcara 17 Tage ins Nordmeer. (Teil 6)

Das Maß ist billiger als auf dem Münchener Oktoberfest!

Rundgang durch Longyearbeyen.

Obwohl es ein Wochentag ist, so ist auf den Strassen nicht viel los. Viel zu besichtigen gibt es nicht. Ein Denkmal eines Bergarbeiters ist die einzige Bereicherung in dieser Gegend. Dazu noch ein total verdrecktes Auto, weil es auf Spitzbergen, außerhalb der bewohnten Orte, nur Schotterpisten gibt.
Das Kulturzentrum und gleichzeitig Schule wird im kurzen Sommer als Hotel genutzt, dann ist schulfrei. Motorschlitten haben in dem kurzen 'Sommer' ebenfalls Pause, sie stehen dann auf einer Wiese jenseits der Straße.
Die Glescher auf der gegenüberliegenden Seite des Fjordes reichen fast in diesen hinein.
Neben der AIDAcara hat die Europa festgemacht. Sie ist ein durch und durch vornehmes Schiff mit wenigen Kreuzfahrern, die auch Preise bezahlen. die wir uns nicht leisten können.

1 Tag auf See nach Honningvag.


Unsere Runde (2 Paare aus Berlin und wir) hat Last, einen Tisch für uns zu ergattern, denn die Tische in der Bar sind nur für 4 Personen gedacht. Wir haben es auf der Reise jedes Mal geschafft, auch wenn es länger dauerte.
Schneebedeckte Berge ziehen an uns vorbei, während ein bayrischer Abend vorbereitet wird. Dieser Abend wird spät beendet!!!
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.