Kreuzfahrt mit AIDAcara durch die Ostsee. (Teil 5)

Das Innere der Oliwa-Kirche (ich bin mir des Namens nicht sicher).
 
Das Orgeltablett.

Danzig

Nach einer Nacht hat die AIDAbella in Gdingen festgemacht. Bis Danzig sind es schon erkleckliche Kilometer, so dass ich am Ausflug, der von AIDA angeboten wurde, nicht teilgenommen habe. Meine Frau war an diesem Ausflug interessiert und hat für ca. 100 € teilgenommen.
Ich wollte nur ein wenig vom Schiff gehen, um mich umzusehen. Da sprach ein Taxifahrer mich in guten Deutsch an, ob er mir Danzig zeigen solle. Der geforderte Preis war nicht überteuert und so stieg ich in das Taxi. Für den Fahrpreis von 50.- € war ein Bier, ein Cappuchino, Postkarten und eine vorzügliche Führung mit drin. Die Führung ging von 9°° Uhr bis 15°° Uhr, da konnte ich nichts sagen. Meine Frau hätte bequem mitkommen sollen, denn das wäre ein Preis gewesen!

Geschichte

Jetzt wird es kompliziert:
In 1224 verlieh der pommersche Herzog Swantopolk II das Lübsche Recht an die deutsche Kaufmannssiedlung.
Anfang des 14. Jh. gab es die Konflikte um die Erbfolgerechte zwischen den kaschubischen Fürsten von Pommern untereinander sowie den Markgrafen von Brandenburg. Dazu kam die Beteiligung des polnischen Königs, der ab 1308 eine kleine Station in der in der Hafenstadt betrieb.
Als die Brandenburger 1308 in die Stadt einrückten, baten die 'Königlichen in der Burg' den Deutschen Orden um Hilfe und dies führte zur Übernahme Danzigs durch den Orden.
Danzig entwickelte sich zu einem bedeutenden Mitglied der Hanse und nahm seit 1361 an den Hansetagen teil.
Nach der Schlacht bei Tannenberg 1410 stellte sich der Preußische Bund 1454 unter den Schutz der polnischen Krone. 1460 wurde Danzig dem König von Polen unterstellt.
Um 1750 war Danzig mit ca. 77.000 Einwohnern die volkreichste Stadt mit deutschen Einwohnern.
1793 kam Danzig zum Königreich Preußen. Mit dem Vertrag von Versailles wurde die Stadt zur freien Stadt Danzig erklärt. Mitte 1933 kam die NS an die Macht. Bei den Volkswahlen 1935 verhinderte die internationale Kontrolle des Gebietes die Machtübernahme.
Ende August 1939 erklärte sich Gauleiter Albert Forster zum Staatsoberhaupt und verfügte am 01.09.1939 völkerrechtswidrig, nachdem reichsdeutsche Streitkräfte das polnische Munitionsdepot auf der Westernplatte angegriffen hatten, den Anschluss an das Deutsche Reich.
Deutschland wurde inzwischen von Hitler, einem wahnsinnigem Österreicher, regiert. Was der angerichtet hat, ist bekannt. Ganz Deutschland leidet noch heute unter dessen Gräueltaten, denn er fing den 2. Weltkrieg im September 1939 mit Beschießung der Westernplatte an.

Danzig heute.

Danzig ist als Folge des 2. Weltkrieges polnisch, denn die Deutschen wurden aus den Ostgebieten von der russischen Wehrmacht vertrieben. Die Polen kamen in ein verwüstetes Land und der Wiederaufbau ging nur langsam voran.
Danzig wurde wieder aufgebaut, nach alten Vorbildern. Es ist heute eine Vorzeigestadt und mit Touristen vollgestopft. Der Hafen Gdingen liegt außerhalb (etwa 10 km). Die Innenstadt ist für den Autoverkehr gesperrt, nur so kann die Touristenschar bewältigt werden.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
14.836
Fred Hampel aus Fronhausen | 18.10.2015 | 11:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.