Die Eiserne Hand, ehemalige Gaststätte

Das Gebäude der ehem. Gaststätte Eiserne Hand
Das leerstehende Gasthaus ,,Eiserne Hand'' liegt an der Landstraße zwischen Oberweidbach und Frankenbach bei Erda. Es war früher ein gut besuchtes Gasthaus für Wanderer, Geschäftsleute und Besucher, die in Ruhe essen und trinken wollten.

Seit ca. fünf Jahren steht es leer, weil die letzten Betreiber verstorben sind. Nun ist die Initiative Landhüter dabei, dort wieder Leben reinzubringen. Ich kam dort vorbei und habe mich mit den jungen Leuten unterhalten. Dabei erfuhr ich, was mit dem Anwesen geplant ist.
Als nächstes findet ein Privater Flohmarkt und Basar am 5. 7. 2014, von 12 h - 20 h statt. Bei schönem Wetter draußen, bei Regenwetter drinnen.

Haus der Permakultur

Hohenahr ist Teil des Naturparks Lahn-Dill-Bergland. In dieser Gemeinde, die sich selbst mit den Worten: “natürlich Zukunft leben” beschreibt, liegt der beschauliche Ortsteil Erda.

Hier verhelfen die LandhüterInnen einer Einrichtung ins Leben, mit der sie als Mitglieder der Genossenschaft für Wohnungs- und Landbau dazu beitragen wollen, den Alltag der Menschen in ihrer Region naturnäher und demokratischer zu gestalten.

Der leer stehende Gasthof “Zur Eisernen Hand” soll zu einem Haus ausgebaut werden, das offen für alle Menschen sein wird, die sich in ihrem Tun und Denken den Leitlinien der Permakultur nahe fühlen.

Gerade im Umkreis der Universitätsstädte Marburg und Gießen und der Stadt Wetzlar haben sich in den letzten Jahren zahlreiche ehrenamtliche Initiativen gegründet, die ausgesprochen aktiv an der Verbesserung sozialer und ökonomischer Strukturen in der Region arbeiten. Doch ein Wunsch, den die meisten dieser Gruppen teilen, ist eine gemeinsame Anlaufstelle und Raum für ihre Aktivitäten.

Infrastruktur im ländlichen Raum, für Aktive der Permakultur
In der Mitte Deuschlands, am Rande des Naturpark Lahn-Dill-Bergland gelegen, bietet der ehemlige Landgasthof reichlich Platz für Seminare und Veranstaltungen. Über eine vernünftige IT-Infrastruktur möchten wir die technischen und personellen Möglichkeiten schaffen, um beispielsweise regionales Carsharing, ökologische Landbauprojekte, sowie soziale und kulturelle Aktionen zu organisieren. Unser Nutzungsplan sieht von Übernachtungsmöglichkeiten für weitgereiste Besucher, bis hin zu einem kleinen Hofladen für lokal & ökologisch erzeugte Lebensmittel, viele verschiedene Einrichtungen vor, die aus dem Gedanken der Nachhaltigkeit entstanden sind. Aktuell mangelt es noch an solchen Einrichtungen im ländlichen Raum Mittelhessens.

http://www.mittelhessenblog.de/2012/09/01/eine-eis...

http://landhueter.de/web/?p=64

http://www.op-marburg.de/Lokales/Hinterland/Genoss...
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
7 Kommentare
6
Udo Wierlemann aus Homberg (Ohm) | 28.06.2014 | 09:25  
11.950
Volker Beilborn aus Marburg | 28.06.2014 | 09:34  
375
Wolfgang Döhler aus Marburg | 28.06.2014 | 12:52  
11.950
Volker Beilborn aus Marburg | 28.06.2014 | 14:40  
11.950
Volker Beilborn aus Marburg | 28.06.2014 | 15:30  
6
Udo Wierlemann aus Homberg (Ohm) | 28.06.2014 | 17:14  
11.950
Volker Beilborn aus Marburg | 28.06.2014 | 18:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.