Garagen-Geschichten - STEVE JOBS HAT HEUTE GEBURTSTAG - Uwe H. Sültz - Lokalkompass Geburtstagkalender

  1976 gründeten Jobs und Wozniak zusammen mit Ronald Wayne die Apple Computer Company in Jobs’ Garage in Los Altos, Kalifornien. Ihr erstes, mit dem Apfel mit Biss (Bite) beworbenes Produkt war der Apple I, der für 666,66 Dollar verkauft wurde. Der Prototyp steckte in einem selbst gebauten Holzgehäuse.

1977 wurde der Apple II eingeführt, der Apple zu einem wichtigen Akteur im Heimcomputermarkt machte.

DER ANGEBISSENE APFEL ENTSTAND AUS EINER WORTSPIELEREI "BITE/BYTE"!

Steven „Steve“ Paul Jobs (* 24. Februar 1955 in San Francisco, Kalifornien; † 5. Oktober 2011 in Palo Alto, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Unternehmer. Als Mitgründer und langjähriger CEO von Apple Inc. gilt er als eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Computerindustrie. Zusammen mit Steve Wozniak und Ron Wayne gründete er 1976 Apple und half, das Konzept des Heimcomputers mit dem Apple II populär zu machen. Jobs war darüber hinaus Geschäftsführer und Hauptaktionär der Pixar Animation Studios und nach einer Fusion größter Einzelaktionär der Walt Disney Company. Er starb am 5. Oktober 2011 an einer Krebserkrankung. Sein Vermögen wurde im März 2011 vom Wirtschaftsmagazin Forbes Magazine auf 8,3 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Wie Steve Jobs die Welt veränderte:



Zitat von Steve Jobs:

»Ich hatte etwas über eine Million Dollar als ich 23 war, über 10 Millionen mit 24 und mehr als 100 Millionen mit 25 und es war egal, weil ich es nicht fürs Geld gemacht habe.«



Ich würde mir nun niemals anmaßen, mit Steve Jobs erwähnt zu werden, aber auch diese Geschichte hat es gegeben:

Gruß an Bill’s Garage! – In Albuquerque war es bei uns nicht… auch nicht in Silicon Valley… es war in Lünen Horstmar. Der ehemalige RN-Journalist und INTERMUSIK-Chefredakteur Hartmut Lange wollte seine gesammelten Daten vom Laufwerk des Commodore C 64, C 128 und Amiga auf einen PC übertragen. Bei Hartmut Lange traf der Begriff Computer also voll zu: „Zusammenrechner“ – computare – to compute – COMPUTER. Hartmut Lange hatte auf allen Heimcomputern Daten, die er gern auf einem Personal Computer zusammenfassen wollte. Leider verstanden sich viele Heimcomputer nicht untereinander. Heute verbinden wir zwei Geräte mit einem USB-Kabel, das gab es in den 1970’ern und 1980’ern so noch nicht! Viele sind damals in den 1980’ern mit Rechnern wie Sinclair, Atari, Schneider und Commodore in die Computerwelt eingestiegen. Die wichtigste Computersprache war BASIC, neben Assembler!
Es ist ein Vierteljahrhundert her, dass Hartmut Lange seinen Bruder Udo E. Lange und mich fragte, ob wir einen Konverter herstellen können, der alles auf dem Personal Computer zum laufen bringt. Wir begannen in der Garage in Horstmar mit unseren Experimenten. Das war im August 1987.

Was die Zeitschrift 64’er dazu sagte:
UNIVERSELLER PROGRAMMUMSETZER – Eine Weltneuheit, die vielen Programmierern das Leben erleichtern soll, stellt Sültz Computer Elektronik – Lange & Sültz – vor: Der Programm- und Computerumsetzer L 64 wandelt beliebige Formate eines Computers in andere Formate um… Der eingebaute Programm-Umsetzer erlaube es, auch noch die Programmiersprache automatisch zu wandeln, wobei es unerheblich sei, ob von einem Computertyp auf denselben oder mit gleichzeitiger Typ-Wandlung (Beispiel: C 64 BASIC V 2.0 auf Amiga Lattice C) gearbeitet werde… Durch den modularen Aufbau ist der Konverter erweiterbar…

Ende der 1980’er ging die Ära der Heimcomputer langsam zu Ende, der PC hatte sich durchgesetzt. Obwohl die Nachfrage aus der ganzen Welt sehr groß war, kam die Frage nach einem Konverter von Hartmut Lange zu spät, aber die Garage in Lünen Horstmar gibt es immer noch…



Meinen Dank an den Lokalkompass, Wikipedia und YouTube.

...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.