Das Kalandhaus in Lüneburg

Lüneburg: Kalandhaus |

Zeugnis mittelalterlicher Wohltätigkeit von Geistlichkeit und Bürgern

Das prächtige Haus fiel sofort auf , als wir aus der St. Johanniskirche kamen.

Am Gebäude sind zwei Informationstafeln angebracht. Eine Ältere mit der Vergangenheit des Hauses vor dem 12.August 1943 und die Neuere, erst vor wenigen Jahren angebrachte,mit der Zeit danach.

Das Gebäude diente vom 12.August 1943 bis zum 13.November 1943 als
Außenstelle des Konzentrationslagers Neuengamme,bei Hamburg.


Spuren dieser Lager finden sich in vielen deutschen Städten.
Die Stadt Lüneburg zeigt ihre heute.

Zu dem Thema empfehle ich das Buch: " Der SS- Staat DAS SYSTEM DER DEUTSCHEN KONZENTRATIONSLAGER " von Eugen Kogon.
1
1
2
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.