Deutschen Meistertitel nach Lübtheen geholt

Eine riesengroße Freude breitete sich bei den Ringersportlern und in der Fangemeinde aus, als sie auf der Internetseite des RV Lübtheen bereits am Sonntagnachmittag zeitnah lesen konnten, dass Jan-Lukas Block (14 Jahre) in der nordrhein-westfälischen Stadt Herdecke bei den Meisterschaften der B-Jugend im Freien Ringkampf souverän Sieger in der Gewichtsklasse bis 54 kg und damit Deutscher Meister 2015 geworden ist.

Nach genau 14 Jahren, als der Lübtheener Maurice Hippmann 2001 den ersten bundesdeutschen Meistertitel errungen hatte, konnte wieder ein Lübtheener eine Goldmedaille nach Lübtheen entführen. Damit wurde die kontinuierliche Nachwuchsarbeit in Lübtheen, begleitet von einer Silbermedaille durch Gordon Schwenck 2004 und von einem dritten Platz durch Alexander Biederstädt 2013 belohnt. Jan-Lukas kommt aus einer “ringerisch vorbelasteten“ Familie: Sein Vater Jens (Bronze bei der DDR-Spartakiade 1989) gehörte auch zu den Ringertalenten, die ihre sportliche Laufbahn im Leistungszentrum Frankfurt/Oder fortsetzten.

IMG_4533Jan-Lukas ringt seit seinem neunten Lebensjahr. Er fiel dabei sofort durch seinen ungebrochenen Fleiß und sein Talent für das Ringen auf. Ein kameradschaftliches Verhältnis zu den anderen Sportlern zeichnet ihn besonders aus. Sein jüngerer Bruder Felix folgte ihm bald auf die Matte.

Bei den Titelkämpfen 2014 gehörte Jan-Lukas bereits zu den aussichtsreichen Kämpfern in seiner Gewichtsklasse, wenn auch ihm damals zum Schluss nur der undankbare 4. Platz verblieben war.

Statt zu resignieren, trainierte er noch fleißiger und zielbewusster für die DM-Teilnahme 2015 weiter und wechselte August 2014 zu der Sportschule Luckenwalde. Bei den diesjährigen Meisterschaften zahlte sich dann sein ständiges Streben nach dem Titel eines Deutschen Meisters aus. Auf dem Weg zum Siegerpodest besiegte Jan-Lukas in der mit 15 Aktiven stark besetzten Gewichtsklasse in fünf Kämpfen den favorisierten T. Singridis (Baden-Württemberg, Punktsieg), A. Zveranski (Nordrhein-Westfalen, Schultersieg), I. Stefanez (Baden-Württemberg, Schultersieg), J. Tomic (Rheinland-Pfalz, Punktsieg) und Ö. Senyigit (Bayern, Schultersieg) souverän.

Im ersehnten Finalkampf überließ er Leon Lambert (Saarland, Punktsieg) keine Chance. Nachdem Jan-Lukas sich in der 1. Kampfhälfte einen Punktvorsprung von 3 Zählern verschafft hatte, beendete er den alles entscheidenden Zweikampf mit einem sicheren 5:1-Punktsieg und wurde strahlender Deutscher Meister. Sein größter Gegner im Vorfeld zu den Meisterschaften war eigentlich eine tückische Grippe, die seine Teilnahme an den Titelkämpfen fast zunichte gemacht hätte.
1
1
1
1
1
1
1
1 1
1 1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
78.420
Ali Kocaman aus Donauwörth | 26.03.2015 | 09:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.