Wie in Lübeck das Reformationsfest 2015 gefeiert wurde

Im Zentrum des Marktes stand eine Holztür, an der jeder seine Gedanken zum Thema Freiheit äußern konnte. Foto: Helmut Kuzina
Lübeck: Stadtzentrum | Unter dem Leitspruch „Mach Dich mal frei“ feierten die Lübecker Innenstadtgemeinden gemeinsam den Reformationstag.

In Erinnerung an den Thesenanschlag von Martin Luther im Jahr 1517 wurde der 31. Oktober als Gedenktag begangen, und zwar mit Aktionen auf dem Marktplatz sowie mit einem Gottesdienst in der frei geräumten Marienkirche.

Seinerzeit hatte Martin Luther am Vorabend des katholischen Festes Allerheiligen seine Kritik an der damaligen Kirche in 95 Kernsätzen formuliert und die Erneuerung des kirchlichen Lebens gefordert.

Mehrere Redner äußerten auf dem Markt ihre Vorstellungen zum Thema Freiheit, und auf den Kirchenbänken, die aus der Marienkirche auf den Platz vor dem Rathaus gebracht worden waren, konnten die Veranstaltungsbesucher Worte lesen, die Luthers Lehre betrafen.

Den Abschluss der Reformationsfeierlichkeiten gab es in der Marienkirche mit einem Festgottesdienst, in dem unterstrichen wurde, dass nicht nur Theologen über den Begriff Freiheit nachdenken sollten, sondern dass Freiheit überall in den gesellschaftlichen Bereichen eine wichtige Rolle spiele.

Oktober 2015, Helmut Kuzina
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.