Im Lübecker Holstentor: Ausstellungsthema "Die Schifffahrt"

Im Nordturm des Holstenturm-Museum werden viele Modelle der verschiedenen Schiffstypen präsentiert. Foto: Helmut Kuzina
Lübeck: Holstenplatz | Im zweiten Obergeschoss des Nordturmes geht es im Holstenturm-Museum um den Themenkreis Schifffahrt und Seehandel. Der Ausstellungsraum macht deutlich, dass der Seehandel die entscheidende Grundlage für die Macht Lübecks war.

Schiffe aus Lübeck fuhren alle wichtigen Handelsstädte im nordeuropäischen Raum an. Modelle der verschiedenen Schiffstypen zeigen, wie sich der Seehandel nach und nach dem zunehmenden Massentransport anpassen musste.

Hingewiesen wird aber auch auf den Aspekt der Gefahren zur See, und zwar vor allem durch die wechselnden Witterungsverhältnisse und die mangelnde technische Ausrüstung. Damals musste Erfahrung die noch fehlenden Navigationsgeräte ersetzen.

Seekarten des 16. und 17. Jahrhunderts zeigten phantastische Ungeheuer, die aus dem Meer aufsteigen. Sie stehen für die Wetterabhängigkeit und die Hilflosigkeit gegenüber den elementaren Gewalten.

1377 beschlossen die Hansestädte die Bekämpfung der Seeräuberei auf der Ostsee und rüsteten dafür eine neue Flotte aus. Die so genannten „Friedensschiffe“ (eigentlich Kriegsschiffe) dienten zur Sicherung der Handelswege.

September 2014, Helmut Kuzina
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.