DLRG Bezirkstagung ehrte Einsatzkräfte und zog Bilanz

Wann? 28.03.2015 14:00 Uhr bis 28.03.2015 17:30 Uhr

Wo? Gaststätte "Zur Scheune", Gießener Str. 24, 35457 Lollar DE
Der technische Leiter Einsatz Holger Schwarzer (l.) überreicht zusammen mit dem Bezirksleiter Claus Protzer (r.) und dessen Stellvertreter Thorsten Schnitker (2. v. r.) Jessica Schuhmann (DLRG Butzbach) die Urkunde für den Lehrschein Schwimmen/Retten und Arved Bielmeier (m., DLRG Friedberg-Bad Nauheim) die Urkunde für den Ausbilder Rettungsschwimmen
 
Ehrung der Sieger im Fotowettbewerb durch die Bezirksbeauftragten für Öffentlichkeitsarbeit Dieter Schulz (l.) und Christian Momberger (r.) sowie den stellvertretenden Bezirksleiter Thorsten Schnitker (2. v. l.)
 
Der stellvertretende Bezirksleiter Thorsten Schnitker (r.) bei der Übergabe Einsatzmedaille Fluthilfe 2013 des Bundes an einen der Einsatzkräfte des Wasserrettungszuges Wetterau
Lollar: Gaststätte "Zur Scheune" | Über 2200 Schwimmabzeichen abgenommen und 6.800 Stunden Wasserrettungsdienst geleistet

Die Übergabe von Auszeichnungen und Urkunden stand neben den Jahresberichten der Vorstandsmitglieder im Mittelpunkt der kürzlich in Lollar durchgeführten Bezirkstagung des DLRG-Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg. Zu dieser konnte Bezirksleiter Claus Protzer 50 Delegierte sowie weitere Einsatzkräfte und Ausbilder aus den 19 Gliederungen im heimischen DLRG-Bezirk begrüßen. Entschuldigen ließ sich der Präsident des DLRG-Landesverbandes Hessen Thorsten Reus, der terminlich verhindert war.
In seinem Jahresbericht ging Protzer auf die von ihm geleistete Vorstandsarbeit wie der Teilnahme an diversen Tagungen und Versammlungen der Ortsgruppen im Bezirk und des Landesverbands Hessen ein. Erfreut zeigte er sich, dass der Bezirk auch in diesem Jahr wieder Zuschüsse an die Untergliederungen zu Anschaffungen von Ausbildungs- und Einsatzmaterial sowie zur Sonderzuschüsse zur Unterhaltung von Vereinsräumen gewähren konnte. Ebenso werden die Ortsgruppen weiterhin bei der Teilnahme an Rettungswettkämpfen und Meisterschaften im Rettungsschwimmen unterstützt. Ein entsprechender Antrag des Vorstandes wurde von den Delegierten einstimmig genehmigt. Begrüßt wurde auch die Idee, einen regelmäßigen Vorstandstandstammtisch zu etablieren, bei dem die Vorsitzenden der Ortsgruppen gemeinsam mit dem Bezirksleiter aktuelle Probleme und Fragestellungen diskutieren können. Erstmals soll es neben der jährlichen Ü50-Fahrt auch eine Ü30-Aktion für alle Mitglieder im Bezirk geben. Hierzu wurde aus den Reihen der Versammlungsteilnehmer ein Planungsteam gebildet.
Was das Thema Meisterschaften anbelangt, so schnitten die Lebensretter aus dem Bezirk durchaus erfolgreich ab. Wie der stellvertretende Bezirksleiter und Vorsitzende der Meisterschaftskommission Thorsten Schnitker berichtete, belegten die heimischen Rettungssportler im vergangen Jahr bei den hessischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen insgesamt 36 Podestplätze, davon acht Mal Platz eins, was den Titel des Hessenmeisters und die direkte Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften bedeutete. An den Bezirksmeisterschaften im April 2014 in Laubach hatten 156 Einzelstarter und 42 Mannschaften teilgenommen, das Teilnehmerfeld der Bezirksminimeisterschaften in Lich war 55 Personen groß. Seit dem 01.01.2015 gilt ein neues Regelwerk für Rettungswettkämpfe, welches erstmals bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Lollar zur Anwendung kommt.
Positiv überrascht zeigte sich der Bezirksjugendvorsitzende Daniel Weide über die Zahl der Anmeldungen für das große Zeltlager der DLRG Landesjugend Anfang Juni in Homberg/Ohm; insgesamt 86 Kinder und Jugendlichen aus dem Bezirk nehmen daran teil. Daher habe man einen zweiten Reisebus für die gemeinsame Anreise organisiert. Bei den während des Bezirksjugendtages im Dezember 2014 in Büdingen durchgeführten Neuwahlen zum Bezirksjugendvorstand gab es einige Veränderungen.

Den Jahresbericht für den Bereich Ausbildung gab der zuständige Technische Leiter Holger Schwarzer. Seinen Zahlen zufolge wurden im DLRG Bezirk insgesamt 22.553 Stunden ehrenamtlich für Ausbildungstätigkeiten aufgewendet und über 2.200 Schwimmabzeichen abgenommen, darunter 819 Seepferdchen, 927 Jugendschwimmabzeichen und 466 Rettungsschwimmabzeichen. 30 Ausbilder nahmen an den angebotenen Fortbildungen für Inhaber des Lehrscheines Schwimmen und Rettungsschwimmen teil. Im Bereich der Einsatzausbildung konnten mangels Teilnehmer nur sieben der neun geplanten Lehrgänge durchgeführt werden, so der Technische Leiter Einsatz Christian Dickel. Auch in 2015 werde es leider keinen Vorbereitungslehrgang zum DLRG-Bootsführerschein auf Bezirksebene geben, da sich nur ein Interessent angemeldet hatte. Als neuen Bezirksbootsausbilder präsentierte Dickel der Versammlung Dennis Gilbert, der die entsprechende Beauftragung seit Jahresanfang wahrnimmt. Sieben Personen legten erfolgreich die Prüfung für die Fachausbildung Wasserrettungsdienst ab, acht Teilnehmer absolvierten den Sanitätslehrgang A (San-A) und sechs den San-B Lehrgang. 229 Personen leisteten zusammen 6.838 Stunden Wasserrettungsdienst. Abschließend dankten Schwarzer und Dickel allen Ausbildern für ihre Einsatzbereitschaft.

Im Anschluss an die Jahresberichte präsentierten die Beauftragten für die Öffentlichkeitsarbeit Dieter Schulz und Christian Momberger die zwölf Siegerbilder im Fotowettbewerb zum Thema „Aus Schwimmern werden Rettungsschwimmern“. Die beiden ersten Plätze belegten Fotos der DLRG-Ortsgruppe Lich, gefolgt von zwei Bildern der DLRG Nidda. Ermittelt worden waren die Gewinner diesmal durch eine fachkundige Jury, die Teilnehmer je eines Übungsabends der DLRG Ortsgruppen Lollar und Butzbach. Insgesamt vier Gliederungen aus dem Bezirk hatten Bilder eingereicht. Für die ersten Plätze gab es Geld- bzw. Sachpreise, welche Bezirksleiter Claus Protzer übergab.

Neben den Siegern im Fotowettbewerb wurden auch insgesamt 19 Einsatzkräfte des Wasserrettungszuges Wetterau für ihren Einsatz beim Elbehochwaser im Sommer 2013 ausgezeichnet. Aus den Händen von des stellvertretenden Bezirksleiters Thorsten Schnitker und dem Technischen Leiter Einsatz Christian Dickel erhielten die DLRG Kameraden aus Butzbach, Friedberg-Bad Nauheim und Nidda mit die Einsatzmedaille Fluthilfe 2013 des Bundes samt zugehöriger Urkunde. Weitere Urkunden wurden von Bezirksleiter Protzer und seinem Stellvertreter Schnitker an die neuen Ausbilderinnen und Ausbilder verliehen. So ist Arved Bielmeier (Friedberg-Bad Nauheim) nun Ausbilder Rettungsschwimmen, Jessica Schuhmann und Tanja Kliche-Gehrau (Alsfeld) haben erfolgreich die Prüfung zum Lehrschein Schwimmen und Rettungsschwimmen absolviert.

Der Bezirksvorstand im Jahre 2015:
Bezirksleiter: Claus Protzer
Stellv. Bezirksleiter: Willi Schmutzer, Thorsten Schnitker
Schatzmeister: Wolfgang Launspach
Technischer Leiter-Ausbildung: Holger Schwarzer
Technischer Leiter-Einsatz: Christian Dickel
Bezirksjugendvorsitzender: Daniel Weide
Ehrenvorstandsmitglied: Dieter Olthoff

Kassenprüfer:
Michael Weide (Butzbach)
Michael Riesbeck (Nidda)
Heinz Arnold (Friedberg-Bad Nauheim)
Daniela Schmutzer (Laubach)
Sven Schnitker (Heuchelheim)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.