Kurzes Gastspiel vom Winter 23.11.2015

2
Wenn alles noch friedlich schläft Foto: Jana Behm
Wie heute ein Radiosender berichtete, hat eiskalte Luft aus Grönland die Temperaturen in Deutschland um bis zu zehn Grad auf einstellige Werte stürzen lassen. Am Montag zeigte sich vielerorts die Landschaft in weiß, trotzdem soll der Winter nicht lange bleiben.
Laut Deutschem Wetterdienst ziehen am Dienstag bei null bis sechs Grad Wolken von Nordwesten über ganz Deutschland. Anfangs werde noch bis ins Flachland Schnee fallen. Aber weil die Luft nun nicht mehr wie am Wochenende aus Norden, sondern aus Westen komme, werde es wieder etwas milder. Über dem Atlantik könne das noch recht warme Wasser die Luft erwärmen.
Ab Mittwoch steigt die Schneefallgrenze wieder auf 500 Meter. Die Temperaturen erreichen ein bis acht Grad plus, nachts gibt es leichten Frost. Winterlich bleibt es nur oberhalb von 500 bis 800 Metern. «In tiefen Lagen soll eine unbeständige und nasskalte Witterung bei drei bis neun Grad zu erwarten sein.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.