Zustände im Dresdner Zeltlager sollten verschwiegen werden Quelle: Junge Welt 11.08.2015

Quelle: junge Welt 11.08.2015
...dass die Zustände im Lager überhaupt öffentlich wurden, ist den Ärzten Gerhard Ehninger und Kai Loewenbrück zu verdanken. Sie hatten am vergangenen Donnerstag ihr Schweigen gebrochen, das ihnen offensichtlich von der zuständigen Landesdirektion auferlegt worden war. Danach hausten in einem 50 Quadratmeterzelt bis zu 34 Menschen. Verfügbares Verbandsmaterial sei zum Teil abgelaufen, es mangele an Desinfektionsmitteln.....Männer und Frauen habe man nicht getrennt untersuchen können.........Im Camp wird unser Grundgesetz nicht eingehalten: das Menschenrecht auf Gesundheit, das Recht auf Privatsphäre, die Würde des Menschen.....

Quelle: junge Welt 11.08.2015
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
11 Kommentare
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 11.08.2015 | 15:25  
35.527
Thomas Jacobi aus Annaberg-Buchholz | 11.08.2015 | 19:14  
1.099
Volker Dau aus Bochum | 11.08.2015 | 21:47  
35.527
Thomas Jacobi aus Annaberg-Buchholz | 11.08.2015 | 22:31  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 12.08.2015 | 02:35  
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 12.08.2015 | 08:42  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 12.08.2015 | 15:22  
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 12.08.2015 | 21:06  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 13.08.2015 | 02:05  
7.336
Jana Behm aus Lößnitz | 13.08.2015 | 20:29  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 14.08.2015 | 02:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.