Sachsen sucht weiter nach Asyl-Unterkünften 16.09.2015

Das Finanzministerium prüft derzeit etwa 100 Gebäude und Objekte in Sachsen auf ihre Eignung als Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber. Mitarbeiter des Sächsischen Immobilien- und Baumanagements (SIB) sind derzeit unterwegs, um weitere Unterkünfte ausfindig zu machen, teilte das Ministerium am Mittwoch mit. Schwerpunkte sind dabei die Regionen um Dresden, Leipzig und Chemnitz.
Gesucht werden vor allem größere Unterkünfte für jeweils 500 bis 1.000 Menschen.

In Sachsen sollen auch künftig Flüchtlinge zeitweise in Kasernen untergebracht werden. Das sagte Innenminister Ulbig bei einer Debatte zur Asylpolitik im Landtag.
Aktuell werden militärische Liegenschaften wie in Frankenberg darauf vorbereitet, so Ulbig. Der Minister stellte noch einmal klar, dass Sachsen die Kapazität der Erstaufnahme auf 15.000 Plätze erweitern muss. Mitte des Jahres war man noch von 5.000 ausgegangen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
54.316
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.09.2015 | 00:24  
54.316
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.09.2015 | 18:23  
54.316
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.09.2015 | 01:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.