Neue Flüchtlingsnotunterkunft in Aue-Erzgebirgskreis stößt an Grenzen 08.12.2014

60 Asylbewerber werden demnächst in das ehemalige Lehrlingswohnheim der Dachdeckerschule in Aue einziehen, welches bis Ende April 2015 als Notunterkunft dienen soll. So wurden die Anwohner der Floßgrabensiedlung, Schneeberger und Beethovenstraße in einem Schreiben darüber informiert. In dem Schreiben bittet das Landratsamt, den Menschen mit Toleranz und Akzeptanz zu begegnen. Gleichfalls wird bei Problemen um Hilfe gebeten.
Bei der Unterbringung von Flüchtlingen stößt der Erzgebirgskreis zunehmend an seine Grenzen. Städte und Gemeinden haben bislang 600 Asylbewerber in Gemeinschaftsunterkünften oder dezentral in Wohnungen untergebracht. Erwartet werden noch 370.
Ein weiteres Wohnheim mit ca. 80 Plätzen wird derzeit in Marienberg neu errichtet.
Es wird erst Mitte 2015 fertiggestellt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
5.346
Johanna M. aus Stemwede | 09.12.2014 | 00:30  
7.336
Jana Behm aus Lößnitz | 09.12.2014 | 08:42  
5.346
Johanna M. aus Stemwede | 12.12.2014 | 23:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.