Folgen des Hochwassers 2013 - Kaputtes Bett des Lößnitzbachs in Aue nahe Brückenpfeiler des Autobahnzubringers 17.02.2014

Folgen des Hochwassers 2013 - Bröckelnde Steinfassung des Lößnitzbachs unweit des Brückenpfeilers des Autobahnzubringers 17.02.2014
In den Morgenstunden des 2.6.2013 traten in Aue die Zwickauer Mulde und das Schwarzwasser über die Ufer und es musste Katastrophenalarm ausgerufen werden.
Der Pegel der Zwickauer Mulde war zum 2. Juni alarmierend stark gestiegen. Betrug er am 1. Juni noch 1.50 Meter tendierte er am 2. Juni (Mittags) schon zu 2.70 Meter und darüber.
Einige Spaziergänger die nun 2014 gewöhnlich am Lößnitzbach entlang wandern, sind sehr besorgt.
Die Uferbefestigung des Lößnitzbaches wurde zum Hochwasser 2013 stellenweise stark in Mitleidenschaft gezogen, so dass sich die Ausschwemmung zu einem Brückenpfeiler der Autobahn momentan nur auf wenige Meter beläuft.
Der Leiter des Bauamts Herr I. Rother in Aue erklärte am 14. 02. 2014 öffentlich, dass die Brückenpfeiler des Autobahnzubringers fest auf Pfählen stehen, die einige Meter tief in die Erde gehen, weshalb die Brücke des Autobahnzubringers sicher ist.
Die Reparatur kann erst im Juni bzw. Juli 2014 erfolgen, da trotz Antrag vorher keine Fördermittel fließen.

Text: Copyright byJana Behm veröffentlicht bei myheimat am 21.02.2014
1 1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.02.2014 | 23:00  
7.376
Jana Behm aus Lößnitz | 20.02.2014 | 09:24  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.02.2014 | 16:01  
7.376
Jana Behm aus Lößnitz | 22.02.2014 | 14:34  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 22.02.2014 | 16:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.