Aufruhr um Asyl-Petition in Bad Schlema 18.01.2014

Bad Schlema wehrt sich gegen den Vorwurf, ausländerfeindlich zu sein.
Anlass dafür ist eine Petition an den Landrat, in der sich der Gemeinderat geschlossen gegen eine Notunterkunft für 200 Flüchtlinge auspricht. Die NPD, die im Rat vertreten ist, feiert das als Etappensieg. Bei Bürgermeister Jens Müller schrillen die Alarmglocken. Der Politiker von den Freien Wählern stellt klar: Die Menschen sollten besser dezentral untergebracht werden, damit Integration gelingen könne.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.