Asylkrise - Kritik wegen schlechter Organisation für wachsende Flüchtlingsströme reißt nicht ab 28.08.2015

Asylkrise: Ulbig setzt Sprecher ab

Nach andauernder Kritik wegen schlechter Organisation und Kommunikation in Bezug auf die wachsenden Flüchtlingsströme zieht Sachsens Innenminister Markus Ulbig erste Konsequenzen. Er hat seinen Sprecher und den Chef der Leitungsstelle, Martin Strunden, abgesetzt. Nach Informationen der Morgenpost gibt es auch strukturelle Veränderungen in der Stabsstelle Asyl: Staatssekretär Michael Wilhelm soll nicht mehr unmittelbar Leiter sein. Zudem soll der Stuhl von Landesdirektionspräsident Dietrick Gökelmann wackeln.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.