Mitmachaktion soll Rückgang der Schmetterlinge stoppen - Es gibt immer weniger Schmetterlinge in Sachsen 20.05.2015

Foto: Jana Behm
Naturschutz
20.05.2015, 17:09 Uhr | dpa

In einer gemeinsamen Aktion wollen Umweltministerium, Naturschützer und Bevölkerung dem Rückgang der Schmetterlinge entgegenwirken. Mehr Wiesen mit hohem Gras und Blumen würden in Sachsen gebraucht. "Diese Wiesen sind Lebensgrundlage für Schmetterlinge, Insekten und auch Vögel", erklärte Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) zum Auftakt der Mitmachaktion "Puppenstuben gesucht - blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge" am Mittwoch in Burgstädt (Mittelsachsen). Die Population der Schmetterlinge ist laut Umweltministerium seit 1990 zwischen 30 bis 50 Prozent zurückgegangen.

Die Tiere bräuchten hohes Gras, um ihre Puppen verstecken zu können, und Blumen als Nahrungsquelle. Mit Hilfe der Bevölkerung sollen in den kommenden drei Jahren möglichst viele schmetterlingsgerechte Wiesen entstehen. Zudem sollen Kinder und Jugendliche für die Naturschutzarbeit begeistert werden. Die Aktion ist ein gemeinsames Projekt der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt, des Naturschutzbundes Sachsen (NABU), des Senckenberg Museums für Tierkunde und der Landschaftspflegeverbände Sachsens.

Quelle: http://www.t-online.de/regionales/id_74080788/mitm...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.038
Jost Kremmler aus Potsdam | 02.07.2015 | 15:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.