Aberglaube über Begegnungen mit dem ersten Storch im Frühjahr 09.03. 2014

Begegnungen mit dem ersten Storch im Frühjahr
In diesem Jahr sind die ersten Störche bereits aus ihren Winterquartieren nach Sachsen zurückgekehrt. Nicht nur bei den Menschen, sondern auch bei den Störchen gilt: “Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“. So haben die ersten gefiederten Heimkehrer noch freie Auswahl entweder für ein neues oder ein leeres Nest. Meist befinden sich die Nester auf Hausdächern oder Essen.
Störche können bis zu fünf Stunden auf einem Bein stehen. Schenkt man einem alten Aberglauben Vertrauen, verkündet der erste Storch den man im Frühjahr begegnet einen Geldsegen. Vorausgesetzt man hat genug Geld dabei, ansonsten gilt der Aberglauben nicht.




Text: Copyright by Jana Behm veröffentlicht bei myheimat am 09.03.2014
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.