Merkel sieht Ostdeutschland als Erfolgsgeschichte 15.08.2014

Die Bundeskanzlerin will der sächsischen CDU keine Vorgaben für eine Koalition machen. Vor den Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Entwicklung Ostdeutschlands nach der friedlichen Revolution in der DDR als «Erfolgsgeschichte» gewertet. Die neuen Bundesländer hätten sich - bei allen noch vorhandenen strukturellen Problemen - gut entwickelt, sagte sie der «Leipziger Volkszeitung». «Glücklicherweise hat die Situation in Ostdeutschland heute die gleiche Aufmerksamkeit wie die zum Beispiel im Norden oder Süden», meint Merkel. Mit Blick auf die Landtagswahlen in Sachsen am 31. August und zwei Wochen später in Thüringen und Brandenburg sagte sie, dass es keine Vorgaben für etwaige Koalitionsbildungen geben werde. Merkel wörtlich: «Das entscheiden, wie es gute Tradition ist, die Landesverbände selbst.»
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.