Der unerbittliche Kampf gegen "Crystal" - Drogenkuriere kommen meist aus Sachsen 16.06.2014

Die sächsische Sonderkommission "Crystal" hat heute im Kampf gegen die gefährliche Droge eine erste Billanz gezogen. Seit Beginn der Operation vor neun Monaten konnten die Ermittler über 6 Kilogramm des Rauschgifts beschlagnahmen. Insgesamt wurden in dieser Zeit 170 Ermittlungsverfahren gegen rund 220 Tatverdächtige eingeleitet. Die meisten der überwiegend männlichen mutmaßlichen Drogenkuriere kommen aus Sachsen. Gegen über 100 Beschuldigte wurde Untersuchtungshaft angeordnet. Hauptaufgabe der Sonderkommission ist der Kampf gegen den Schmuggel an der tschechischen Grenze. Die Fahnder werden auch nach Ende August im Einsatz sein. Eigentlich sollte die Soko am 31.August 2014 ihre Arbeit einstellen.
Das Hauptzielgebiet für Crystal ist immer noch Sachsen.
Ziel ist und bleibt die Stilllegung der Drogenküchen in der deutsch-tschechischen Grenzregion. Schon nach kurzer Zeit macht die Droge "Crystal" abhängig. Nur die kleinsten Mengen genügen, um die Leistungsfähigkeit anzuheizen. Nicht nur junge Menschen sondern auch überforderte Menschen unterschätzen die Droge meist zu spät. Pro Jahr werden im Moment 4,1 Millionen für die Suchtberatung im Freistaat Sachsen bereit gestellt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.06.2014 | 00:02  
7.342
Jana Behm aus Lößnitz | 17.06.2014 | 07:50  
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.06.2014 | 14:12  
7.342
Jana Behm aus Lößnitz | 18.06.2014 | 12:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.